Windangriffskraft auf den Rumpf bei Yachten


Die Kraft, die der Wind auf das Boot ausübt, wird durch den Winddruck, den Einfallswinkel des Windes und die dem Winddruck ausgesetzte Bootsoberfläche bestimmt. Bei einer zunehmenden Windgeschwindigkeit nimmt der Winddruck im Quadrat zu. Wenn der Wind rechtwinklig auf das Überwasserschiff stößt, ist die Situation am ungünstigsten. Die Form und die Abmessungen des Überwasserschiffs bestimmen die Windangriffsfläche. Eine “fließende” Form der Aufbauten ist günstiger als eine “eckige” und in dem ersten Falle kann ein Reduktionsfaktor von 0.75 angenommen werden, um die Kraft infolge des Winddrucks zu berechnen.

Windstärke Beaufort Umschreibung Windgeschwindigkeit m/s Winddruck N/m2 – (kgf/m2)
4 mäßige Brise 5,5 bis 7,9 20 bis 40 – (2,0 bis 4,1)
5 frische Brise 8,0 bis 10,7 41 bis 74 – (4,2 bis 7,5)
6 starker Wind 10,8 bis 13,8 75 bis 123 – (7,7 bis 12,5)
7 steifer Wind 13,9 bis 17,1 125 bis 189 – (12,7 bis 19,2)
8 stürmischer Wind 17,2 bis 20,7 191 bis 276 – (19,4 bis 28,2)

von Matthias Busse

Advertisements

Eine Antwort

  1. […] Großteil der schönsten Yachten wird vom Weltmarktführer, der italienischen Fincantieri Gruppe, gebaut. Sicis- und Bisazza-Mosaike […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: