Digital Yacht iAIS Vorstellung


Die Inbetriebnahme und Konfiguration Schritt für Schritt, wie wir sie vorgenommen haben:

1. Wir haben eine zusätzliche GPS-Antenne mit integriertem NMEA-0183-Empfänger verwendet, sodass wir zu den AIS-Daten direkt auch den genauen Standort per externem GPS auf unser Apple-Gerät erhalten. Diese wird einfach an den iAIS angeschlossen (Kabelverbindungen: Tx + [aus der Antenne] an Rx + [in den iAIS] und Tx – [wieder aus der Antenne] an Rx – [wieder in den iAIS]).

2. Als nächsten Schritt haben wir die AIS-Antenne an den iAIS angeschlossen (alternativ können sie auch einen Antennen-Splitter verwenden und Ihre vorhandene UKW-Antenne zum AIS-Empfang nutzen) und alle Geräte an die ausgeschaltete Stromversorgung angeschlossen.

3. Jetzt haben wir die iAIS-App auf dem Apple-Gerät installiert. Dazu öffnen Sie den App-Store, gehen auf „Suche“ und tippen dort „iais“ ein. Installieren Sie dann die kostenlose App.

4. Daraufhin haben wir die Stromversorgung eingeschaltet. Nun baut der iAIS sofort ein WLAN-Netzwerk (angezeigter Name: DY-iAIS-xxxx) auf. Wir konnten uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Apple-Geräten (iPad 1G, iPod touch 2G und iPhone 3GS) recht problemlos verbinden (es kann sich immer nur ein Gerät gleichzeitig per W-LAN verbinden). Dazu öffnen Sie die „Einstellungen“, tippen „Wi-Fi“ an, suchen das Netzwerk des iAIS und verbinden. Gegebenenfalls können Sie, um die Verbindung bei mehreren empfangbaren W-LAN-Netzwerken immer wieder automatisch herzustellen, den blauen Pfeil rechts neben dem angezeigten Netzwerknamen des iAIS berühren, und dort den Schalter bei „Automatisch verbinden“ aktivieren.

5. Nun öffnen wir die iAIS-App. Um die Verbindung zum iAIS herzustellen, tippen wir auf den Reiter „Instruments“, dann oben links auf „Setup“ und dort auf „TCP/IP“. Da wir einen GPS-Empfänger per NMEA-0183 verbunden hatten, wählten wir die Einstellung „AIS-Targets only“ ab. Wenn Sie diesen Schalter aktivieren, verwendet die iAIS-App die intern verfügbaren Positionsdaten Ihres Apple-Gerätes. Dies sind ab „iPhone 3GS“ und „iPad mit W-LAN + UMTS“ GPS und Kompass. Diese werden aber i.A. nur benötigt, wenn kein GPS-Signal über den iAIS gesendet werden kann, weil kein GPS-Empfänger angeschlossen ist. Drücken Sie nun auf Link, um sich zu verbinden. Wenn unten grüne Schriftzeilen angezeigt werden, hat sich die iAIS-App erfolgreich verbunden. Eine interessante Besonderheit, wenn sie den Kompass Ihres Apple-Gerätes nutzen, ist, dass sie mit dem Gerät auf ein Schiff „zielen“ können (die Vorderseite genau in Richtung des Schiffes halten und das Ziel, das genau in Pfeilrichtung der angezeigten eigenen Position liegt, antippen), und so ganz einfach die Daten des Schiffes erfahren können. Voraussetzung ist natürlich, dass das Schiff einen AIS-Transponder an Bord hat.

6. Nachdem sich die Geräte nun also erfolgreich verbunden haben, können wir im Plotter wie auf einem Radarbildschirm alle Schiffe im Umkreis von normalerweise bis zu 20 Seemeilen sehen, sowie ihren Kurs und die Schiffsdaten empfangen. Bei Zielen mit einem gelben Punkt in der Mitte sind die statischen Daten (Schiffsname, Rufzeichen, IMO-Nummer, Abmessungen, …) noch nicht übertragen. Diese werden alle 3-6 Minuten übertragen, die dynamischen Schiffsdaten (MMSI und Position) bei einem in Bewegung befindlichen Schiff der Klasse A (also aus der Berufsschiffahrt) alle 10 Sek. oder häufiger.

7. In dem Reiter „Targets“ sind alle Ziele geordnet nach der Entfernung zur eigenen Position eingetragen. Mit einem Druck auf „Sort“ werden die Ziele alphabetisch angeordnet.

8. Wir haben auch einen Lowrance HDS-Kartenplotter angeschlossen, um zu testen, wie sich der iAIS mit diesem Gerät verhält. Der HDS direkt per NMEA-0183 an den iAIS angeschlossen funktioniert nicht, da der HDS einen sehr hohen Eingangspegel benötigt, welchen der iAIS nicht bereitstellen kann. Dies lässt sich auch nicht durch einbauen eines 100nF-Kondensators in die Plus-Leitung beheben (wie auf der DigitalYacht-Website beschrieben). Unsere Lösung war es, einen NMEA-Buffer zwischen den iAIS und den HDS zu schleifen. Dadurch wird der iAIS vom HDS getrennt und der Ausgangspegel des NMEA-Buffers ist hoch genug, um den HDS zu versorgen. Der HDS muss durch ändern der Baudrate auf 38400 Baud (Taste „MENU“ zweimal drücken -> „Network“ wählen -> „Serielle Ports“ auswählen -> „Communication Port 1“ auswählen, „ENTER“ drücken -> 38400 auswählen, wieder „ENTER“ drücken und das Menü durch die Schaltfläche „Ok“ verlassen) auf die Baudrate des iAIS eingestellt werden, dann empfängt der HDS die Positionsdaten des iAIS und stellt die Schiffe dar.

Noch ein Tipp zum Schluss: es muss jedes mal, wenn die App geschlossen und wieder geöffnet wird, die Verbindung zum iAIS wie in Punkt 5 beschrieben, aufgebaut werden.

von Matthias Taute

AIS Empfänger für iPhone und iPod


Der neue W-Lan AIS Empfänger für iPod und iPhone ist jetzt lieferbar. Der iAIS von digital Yacht.
Er hat einen NMEA 0183 Multiplexer eingebaut und kann so auch Schiffsdaten, wie Position / Kurs … weitergeben.

iAIS Empfaenger

iAIS Empfaenger

Die AIS und NMEA Daten werden ausgegeben über:
1. W-Lan für Laptop oder iPad – Es ist nur eine 1:1 Verbindung möglich.
2. USB Lapt0p – Treiber liegen auf CD bei
3. NMEA 0183 für den Seekartenplotter

Für den Betrieb muss noch eine Seefunkantenne oder ein Antennensplitter angeschlossen werden. Sinnvoll ist es auch die GPS Daten in den iAIS einzuspeisen, damit iPad oder iPhone die aktuelle Position bekommen.

von Matthias Busse

Ankerketten: Unterschied zwischen ISO- und DIN-Norm


AnkerkettenmaßeDer Unterschied zwischen ISO4565- und DIN766-Ankerketten gleichen Durchmessers liegt in der Teilung, also der Innenlänge eines Kettengliedes, begründet (im Bild links Maß A).
Die Ankerketten mit den Durchmessern 6 und 8 mm sind in beiden Normen gleich.

Auf den Kettennüssen der Ankerwinde ist das exakte Profil der Kette abgebildet, d.h. es kann passieren, dass die Kette über springt, wenn die Kettennüsse auf der Winde und die Kette nicht der selben Norm entsprechen. Daher sollten Sie beim Kauf der Winde und Kette darauf achten, dass die beiden Teile zusammenpassen.  Lofrans Winden horizontal und vertikal an.

Hier einmal alle relevanten Kettenmaße in einer Tabelle:

Durchmesser (mm) Kettenteilung A ISO (mm) Kettenteilung A DIN (mm)
6 18,5 18,5
8 24 24
10 30 28
12 36 34
14 42

von Matthias Taute

Jetzt noch schärfere Radarbilder!


Mit Garmin GMR 18 HD / 24 HD bekommen Sie jetzt noch schärfere Radarbilder.

Garmin GMR 18 HD Radar hat einen Durchmesser von 45 cm und eine Sendeleistung von 4kW. Er deckt eine Reichweite von bis zu 36 Seemeilen ab. Die Antennenstrahlbreite von 5 ° ermöglicht die beste Wetterdurchdringung und Zielerkennung. Peilung, Kurs, Geschwindigkeit und der Punkt der vorraussichtlich größten Annäherung für bis zu zehn beweglichen Zielobjekten, lässt sich problemlos ermitteln, Dank der MARPA-Zielverfolgung.

Der Durchmesser des Garmin GMR 24 HD Radar beträgt 61 cm, seine Sendeleistung beträgt wie bei den GMR 18 HD 4 kW. Er hat eine Strahlbreite von 3,6° und verfügt über eine Reichweite von bis zu 48 Seemeilen. Eine genaue und gut erkennbare Darstelung, ermöglicht die unabhändige Signalverarbeitung, die nicht nur bei GMR 24 HD, sondern auch bei allen anderen Radargeräten von Garmin vorhanden ist.

von Nicole Kaminski

Wie kann ich PL-Stecker an ein Koax-Kabel löten?


Erforderliche Werkzeuge und Material:
– Lötkolben (30-80 Watt Leistung)
– Lötzinn (0,5-1 mm Durchmesser)
– Cutter-Messer
– kleiner Seitenschneider
PL-Stecker für RG213/ PL für 58-Kabel

1. Abstand messen


Messen Sie ca. 2 cm vom Ende des Kabels ab und markieren die Stelle.

2. Schutzmantel abtrennen

Dazu benutzen Sie ein Cutter-Messer, stechen mit der Schneide in den Schutzmantel, und drehen das Kabel einmal vorsichtig, um den Schutzmantel zu durchtrennen. Anschließend ziehen Sie das abgetrennte Stück einfach ab.


3. Außenleiter


Ziehen Sie den Außenleiter etwas auseinander, stülpen ihn nach hinten um und entflechten ihn. Danach können Sie den Außenleiter auf ca. einen halben Zentimeter kürzen, damit er nicht aus dem fertigen Anschluss herausschaut.



4. Isolation zwischen Innen- und Außenleiter kürzen und Stecker vorbereiten

Um den Innenleiter in den Stecker schieben zu können, muss die Isolation zwischen Innen- und Außenleiter auf ca. 2-3 mm gekürzt werden. Nehmen Sie dazu wieder das Cutter-Messer und gehen genauso wie beim Schutzmantel vor. Damit kein Kurzschluss zwischen Innen- und Außenleiter entstehen kann, sollte jeder Draht wie auf dem Bild sichtbar gegen den Außenmantel gedrückt werden. Anschließend können Sie das vorbereitete Kabel in den Stecker schieben, gegen den Stecker drücken, und den Stecker so lange im Uhrzeigersinn drehen, bis die weiße Isolation durch die Löcher sichtbar ist. Schneiden Sie dann den überstehenden Rest des Innenleiters ab und drehen das Kabel evtl. noch eine halbe bis eine Umdrehung aus dem Stecker heraus, damit der Innenleiter am Ende nicht aus dem Stecker heraus steht.

Isolation zwischen Innen- und Außenleiter gekürzt

5. Anlöten des Innenleiters an den Stecker

Nehmen Sie den vorgeheizten Lötkolben und verzinnen die Spitze mit etwas Lötzinn. Um den Stecker besser verlöten zu können, halten Sie den Lötkolben, bevor Sie noch mehr Lötzinn hinzufügen, 2-3 Sekunden wie auf dem Bild zu sehen in den Stecker, damit sich das Lötzinn gut mit Innenleiter und Stecker verbinden kann.



von Matthias Taute

Auch ihr vierbeinige Freund sollte eine Rettungsweste haben!


Viele Segler nehmen Ihren vierbeinigen Freund mit aufs Boot. Schützen Sie sein Leben mit einer Secumar Hunde Schwimmweste.

Die Secumar Hunde Schwimmweste können Sie in den Größen: klein (33 x 24 cm) z.B. für einen Dackel, mittel (46 34 cm) z.B. für ein Terrier und in groß (59 x 41 cm)  z.B. für einen Schäferhund erwerben.

von Nicole Kaminski