Raymarine übernimmt Tacktick


Pressemitteilung von Raymarine

Raymarine übernimmt Tacktick – Leistungsstarke Kombination von einzigartiger Technologie und weltweiter Distribution

Raymarine, einer der weltweit führenden Hersteller von Marineelektronik, gibt die Übernahme von Tacktick von der Fa. Suunto, einem führenden Hersteller von präzisen und zuverlässigen Instrumenten, die vor allem von Fahrten- und Regattaseglern verwendet werden, bekannt.

Tacktick, 1996 gegründet und mit Sitz in Havant, Hampshire UK, entwickelt und fertigt kabellose und  solarbetriebene Instrumente für den Yachtsport.

Diese Entwicklung bietet hervorragende Chancen für Raymarine und Tacktick auf dem weltweiten Segelsportmarkt. Aktuell erhältlich über die üblichen Handelskanäle, werden Tacktick Instrumente die Raymarine Produktpalette ergänzen und als eigene Produktserie über die Raymarine Niederlassungen, Distributoren und das Händlernetz weltweit vertrieben werden.

Tacktick Kunden profitieren darüberhinaus von dem weltweiten Raymarine Service Netzwerk.

Tom Surran, General Manager Raymarine UK Ltd, “Die Übernahme hat eine enorme Bedeutung für uns. Tacktick’s einzigartige Micronet Technologie und die Entwicklungs- und Herstellerkompetenz von Raymarine führen zu einer schlagkräftigen Verbindung“.

Stella Maris im schwarzen Meer


Hallo,

wir sind in Samsun und segeln heute weiter Richtung Trabzon.

Inge und Wolfgang

FAQ: Eagle IntelliMap sendet keine Daten an das Funkgerät


Frage: Der Eagle IntelliMap GPS Plotter sendet keine Daten an mein Funkgerät.

Antwort: Sie benötigen das NDC-4 Kabel für den Datenanschuß.

Der Datenausgang beim NDC4 Kabel ist:
+ gelb
– schwarz
und im Menue muss der Datenausgang eingeschaltet werden unter „Systemeinstellungen“ und auf 4800 Baud eingestellt werden.

Das gilt für die Eagle Intellimap 500, 502, 640 und 642.

von Matthias Busse

Stella Maris im Schwarzen Meer


Hallo,

es ist eine Weile her, dass wir uns gemeldet haben. War die letzt Nachricht aus Istanbul?

In Istanbul haben wir – wie meistens – mehr Zeit verbracht als geplant. Immerhin haben wir in der Zeit ein neues Dingi gekauft (nach dem Winter ließ das Alte seine Luft ziemlich schnell ab) und ein neues Navtexradio. Unser Multifunktionsradio wollte auf den Navtexfrequenzen nicht arbeiten und für das Schwarze Meer gibt es von der Türkei nur Navtex auf englisch. Jetzt bekommen wir jeden Tag einen schönen Wetterbericht.
Die Fahrt durch den Bosporus war beeindruckend. Schon nach 5 Stunden hatten wir den Ausgang erreicht, weil wir den Hinweisen wegen der Gegenströmung gut gefolgt sind und gegelegentlich sogar einen Neerstrom erwischt haben.
Zu unserer Ankunft im Schwarzen Meer drehte der tagelang vorher wehende NE auf den für uns günstigen NW! Wolfgang wollte gleich bis Sinop durchlaufen (ca 280 Meilen).

Nach ca 30 Stunden hatte der Wind auf 7 Bft zugelegt, eine heftige See aufgebaut, die die Stella kräftig rollen ließ. Wolfgang konnte in seiner Freiwache nicht schlafen, daher beschlossen wir, als er dran war, den nächsten Hafen (Amasra) anzulaufen. Ein bezauberndes kleines Städtchen mit vielen türkischen Touristen. Seitdem Bummeln wir in Tagesetappen weiter nach Osten, machen Landausflüge (mit Dolmus) und genießen das Sommerwetter. Inzwischen ist es nämlich warm geworden, so dass textilfreies Segeln möglich ist. Die Küste stieg anfangs steil an, jetzt ist es flacher geworden. In Samsun (noch 70 Meilen) soll es dann eine flache Marschenlandschaft sein. Die Küste ist sehr grün, viel Wald dabei, die Leute sind sehr nett und hilfsbereit, manchmal trifft man einen deutsch oder englisch sprechenden Menschen, generell ist es aber kümmerlich mit Sprachkenntnissen bestellt. In Restaurants und Geschäften muß man sich mit Wörterbuch und Zeichensprache behelfen. Dennoch, es ist hier schön und wir fühlen uns wohl.

Liebe Grüße
Inge und Wolfgang

Das kleinste Handfunkgerät bekommen Sie bei uns! ICOM IC-M23 Handfunkgerät


ICOM IC-M 23 HandfunkgerätNie wieder müssen Sie ein großes und schweres Handfunkgerät mit sich herumtragen. Dank des ICOM IC-M 23 Handfunkgerät. Es ist ein kleines Handfunkgerät, seine Maße sind 128,5mm x 58,5mm x 35,5mm und es begeistert nicht nur durch seine schwimmfähigkeit, denn bei Wasserkonatkt blinkt am Boden des Handfunkgerätes eine rote Leuchte auf, so dass man es auch  in der Dunkelheit wiederfinden kann. Mit dem mitgelieferten Zubehör sind Sie gut gerüstet wie z.B. mit dem Gürtelclip. Einfach an der Hose befestigen und schon haben Sie beide Hände frei.

von Nicole Kaminski