Neue Anmeldeformulare für Seefunkanlagen


Zum 1.6.2013 ändet sich die Anmeldung einer Seefunkanlage.

Das aktuelle Formular zu Anmeldung finden Sie hier.

Neu ist:

– Alle Anmeldungen werden in Hamburg bearbeitet.

– Sie müssen das Einbau-Funkgerät, den AIS Transponder das Handfunkgerät und deren Zulassungsnummer nicht mehr angeben und können somit später einfacher das Gerät wechseln. Sie sind natürlich, wie bisher,  dafür verantwortlich das das Funkgerät in Deutschland zugelassen ist.

– Radaranlagen (z.B. 1623) , Radar SART (z.B. S100) und ein Radarverstärker RTE (z.B. Echomax)  können freiwillig angemeldet werden.

– Eine AIS MOB (z.B. Wamblee) kann freiwillig angemeldet werden

– Bei einer EPIRB (z.B. E100 / E100G) müssen Sie den Kodierungsnachweis nach Erhalt der EPIRB nachreichen. Wir legen ihn der Lieferung bei.

von Matthias Busse

Advertisements

Lieferumfang der Navicom Handfunkgeräte RT-311, RT-320 und RT-330


Wir haben hier den Lieferumfang der Navicom Handfunkgeräte zur Information dargestellt.

Lieferumfang Navicom RT-311

Lieferumfang Navicom RT-311

Lieferumfang Navicom RT-311 Set

Lieferumfang Navicom RT-311 Set

Lieferumfang Navicom RT-320

Lieferumfang Navicom RT-320

Lieferumfang Navicom RT-330

Lieferumfang Navicom RT-330

von Matthias Busse

FAQ: Watcheye AIS Empfänger / Sender an den Lowrance HDS-5 / HDS-7 Plotter anschliessen


Frage: Wie verbinde ich den Watcheye AIS mit dem Lowrance HDS Plotter?

Antwort: Der Watcheye R AIS Empfänger oder der Watcheye B AIS Transponder werden wie folgt mit dem Lowrance HDS-5 oder HDS-7 über NMEA 0183 verbunden.
Die Verbindungen finden Sie auch in den beiliegenden Anleitungen: z.B. HDS Installations Handbuch.

Watcheye B AIS Transponder

Watcheye B AIS Transponder

NMEA 0183 Daten Plus : Watcheye brauner Draht – verbinden mit – HDS oranger Draht
NMEA 0183 Daten Minus : Watcheye blauer Draht – verbinden mit – HDS grüner Draht

12V Spannung : Watcheye roter Draht und HDS roter Draht
Batterie Minus: Watcheye schwarzer Draht und HDS schwarzer Draht

Wenn beide Geräte  an 12V angeschlossen sind, den HDS einschalten und folgende Einstellung am HDS vornehmen.
Taste MENUE > Einstellungen > ENTER > Network > ENTER > Serielle Ports … > ENTER

Hier folgende Einstellungen vornehmen
Protokoll : RS-422
Communication port 1 : 38400
und auf OK > ENTER bestätigen

Nach kurzer Zeit erscheinen jetzt die ersten AIS Schiffe auf dem Display.

Sollte beim HDS der Port 1 schon belegt sein, durch z.B. ein Funkgerät mit 4800 Baud, kann der Watcheye AIS auch über die NMEA 2000 Verbindung angeschlossen werden.
Hierzu muss ein kleines NMEA 2000 Netzwerk aufgebaut werden. Hilfreich ist dann für den Anfang das NMEA 2000 Starterkit.

Von Matthias Busse

FAQ: NMEA Verbindung zwischen Navicom Funkgerät und Lorenz Plotter


Frage: Wie verbinde ich den Lorenz Plotter mit der Navicom Funkanlage? GPS und AIS Daten sollen übertragen werden.

Antwort: Das ist gut machbar wenn man dazu zwei Ports beim Lorenz Plotter verwendet.

Für die Übermittlung der GPS Position vom Lorenz Plotter zum Navicom Funkgerät kann der Port 1 beim Plotter verwendet werden. Hier bleibt die Plotter NMEA Einstellung auf 4800 Baud.

Für die Übermittlung der AIS Daten vom Navicom Funkgerät auf den Lorenz Plotter wird der Port 2 verwendet. Hier bitte die Einstellung beim Lorenz Plotter für Port 2 auf AIS 38.400 Baud ändern.

Dann müssen die beiden Geräte noch entsprechend dem Anschlußplan verbunden werden. Die Verbindung kann verschraubt (Schaltkasten / Lüsterkleme) oder verlötet werden. Fertig.

 

Lorenz Navicom Verbindung

Der Anschlußplan gilt für die folgenden Geräte:
Lorenz Compact 8 XL, Compact 8 HD, Panoramic 8 XL und Panoramic 8 HD
Navicom RT-550 AIS, RT-650 AIS und RT-650 MOB

NEU: TripCon – Das digitale Logbuch in der Version 4.0


Zum Saisonbeginn fertig : TripCon – Das digitale Logbuch in der Version 4.0

Mit der neuen Version ist TripCon die weltweit erste WINDOWS basierte Applikation, die zur neuen GoFree-Wireless-Technologie von Lowrance, Simrad und B&G kompatibel ist.
Damit können alle NMEA-Daten und der Bildschirminhalt des Multifunktionsdisplays (MFDs) direkt ins Logbuch übernommen, sowie die Logeinträge auf dem MFD dargestellt werden.

Es ist kompatibel mit folgenden Geräten:
Simrad NSS 7, NSS8 und NSS12
B&G Zeus 7 Touch, Zeus 8 Touch und Zeus 12 Touch

TripCon mit Plotter Bildschirm

TripCon mit Plotter Bildschirm oben rechts

Mit der Maus, Tastatur oder über Gesten von einem Tablett-PC ist die Steuerung des MFD komfortabel und einfach wie nie zuvor. Mit dieser Technik wird der Navigationsplatz gleichzeitig zum zweiten, vollwertigen Arbeitsplatz, da alle Daten des Bordsystems einschließlich der Navigationsinformationen des Chartplotters über die Logbuch-Applikation nun auch hier verfügbar sind und problemlos in das Logbuch übernommen werden können. Die Kopplung des PC / Tablett-Systems mit dem MFD erfolgt über das GoFree-WiFi-Modul von Navico, das mehrere gleichzeitige, drahtlose Netzwerkverbindungen ermöglicht.

Vollbildschirm BG Zeus

Tripcon Vollbildschirm B&G Zeus Touch

Kunden erhalten die Verbindungsmöglichkeit von Logbuchapplikation und MFD entweder als Ergänzungsmodul TripCon-MFD-Control (MFD/C) für bestehende TripCon-Installationen zum Verkaufspreis von 99€ inkl. MwSt. oder als separate Programm-Edition TripCon- MultiFunktionsDisplay (MFD) die neben den Grundfunktionalitäten des Logbuchs einschließlich der Datenübernahme vom GPS die vollständigen Steuermöglichkeiten für das MFD bereithält. Der Verkaufspreis liegt bei 199 Euro inkl. MwSt.

Weitere Neuerungen in der TripCon Version 4.0 ist die vollständige Unterstützung von Windows 8 (PC und Tablett), ein noch schnelleres Datenbanksystem sowie flexiblere Eingabemöglichkeiten für manuelle Parameter.

Während des Törns oder später können Fotos oder persönliche Anmerkungen ergänzt und
als komfortabler Report per Knopfdruck ausgegeben werden. Das Handling ist einfach und erspart die leidlich bekannten Komplikationen beim Aufbereiten der Törnbilder für eine Präsentation.

„TripCon – Das Digitale Logbuch“ ist nun seit fünf Jahren auf dem Markt für nautische Software verfügbar und ermöglicht aufbauend auf einem modernen Datenbanksystem unter anderem:
• die automatische und manuelle Erfassung aller Logbuch-relevanten Daten der Bord-Messgeräte
• die Ergänzung der Einträge durch Bilder, Audio/Video-Sequenzen und Freitext-Bemerkungen
• die Einbindung von Wetterinformationen aus verschiedenen Quellen
• die umfassende Verwaltung von Schiffen, Crew-Mitgliedern und Logbuch-Parametern
• die komfortable Törn-Auswertung durch Print-Reports, über Google Earth, als Diashowoder per LiveReport an E-Mail-Empfänger, Webseiten oder einen Facebook-Account

Hier ein Beispiel, wie Ihr Reisebericht aussehen kann.

PLB Anmeldung bei der Bundesnetzagentur oder der CoastGuard in England.


Wir haben zwei PLB (Personal Locator Beacon) Notfallsender im Angebot, die Fastfind 220 und die Ocean Signal PLB1.

Beide können als EPIRB auf das Boot bei der Bundesnetzagentur angemeldet werden. Dann werden sie vor Auslieferung mit einer MMSI programmiert. Teilen Sie und dazu bitte nach der Anmeldung die MMSI schriftlich mit.

Wenn sie aber als PLB auf eine Person angemeldet werden sollen, z.B. weil kein Boot zugeordent werden kann – Stichwort Charter, dann werden diese PLBs über England registriert. Hier finden Sie die Online Anmeldung der CoastGuard oder das Anmeldeformular zum ausdrucken und faxen. In diesen Fall wird die PLB nicht mit einer MMSI programmiert und kann sofort ausgeliefert werden.

Noch ein Hinweis zur PLB. Die HEX ID oder UIN ist eine mehrstellige Hexadezimalzahl (0-9, A-E) die auf dem Gerät oder der Packung vermerkt ist.

von Matthias Busse

Neu: Watcheye B AIS Tansponder mit NMEA2000 …


Watcheye B TransponderWir haben jetzt dem Watcheye B AIS Transponder neu rein bekommen.

Das Gerät lässt sich an fast alle Marine GPS Displays anschliessen, denn es hat folgende Ausgänge: NMEA0183, NMEA2000 und einen direkten USB Anschluß.
Mit einem optionalen Adapterkabel NMEA2000 – SeaTalkNG lässt es sich auch in ein Raymarine SeaTalk NG Netzwerk integrieren.
Es gibt auch ein NMEA2000-SimNet Kabel für die Simrad Simnet Integration.

Zusätzlich hat es einen GPS Empfänger mit Antenne eingebaut. Das ist für viele Einbauorte ausreichend. Eine Software um die Satelliten Empfangsstärke an diesem Ort anzuzeigen liegt bei.

Sollten Sie keinen geeigneten Einbauort finden, z.B. im Stahlschiff, gibt es optional auch eine GPS Aussenantenne.

von Matthias Busse