Eine EPIRB muss angemeldet werden


Wenn Sie eine EPIRB bestellen, benötigen wir folgende Daten von Ihnen:
1. Schiffsname
2. MMSI
3. Rufzeichen, wenn vorhanden

Mit diesen Daten wird die EPIRB vor Auslieferung programmiert und beschriftet.

Sie erhalten mit der Lieferung der EPIRB
1. Programmierzertifikat (programming certificate)
2. Anmeldeblatt (registration card)

Das Anmeldeblatt komplettieren Sie mit Ihren persönlichen Daten (Adresse usw.) und senden dann beide Unterlagen zur Bundesnetzagentur für ein Schiff unter deutscher Flagge.
Oder zu der Lokalen Landesbehörde wenn das Schiff unter einer anderen Flagge fährt. Hier eine Liste der Behörden weltweit.

Dort werden Ihre Schiffsdaten und die Kontaktadressen in die weltweite Datenbank eingetragen. Das kann je nach Saison durchaus einige Wochen dauern, deshalb bestellen Sie die EPIRB bitte rechtzeitig vor Reiseantritt.

von Matthias Busse

Werbeanzeigen

FAQ: Ein Übersetzer NMEA2000 zu ST2000+ und UKW Funkgerät


Frage:

Ist dieses NGW-1 das richtige Gerät um meinen Autohelm 2000+ an ein NMEA 2000 Netzwerk von B&G anzuschließen bzw kann ich gleichzeitig auch mein UKW Funkgerät zwecks GPS Daten anschließen?

Antwort:

Der NGW1-ISO 4800 übersetzt NMEA2000 Daten zu NMEA0183, Log Lot Wind GPS …
Damit kann der ST2000+ Wind Daten bekommen.

Es ist ein 1 zu 1 Übersetzer, meist kann man aber auch noch ein 2. Gerät (Funk)
anschliessen, das hängt von den Eingangswiderständen der zwei Geräte und den
Kabellängen ab. Probieren Sie es einfach aus bevor Sie einen zweiten Übersetzer
bestellen.

Sie benötigen noch einen freien NMEA2000 Abgang oder ein neues T-Stück.

FAQ: Tankadapter YDTA-01R


Frage:  Passt der Tankadapter YDTA-01R auch an einen älteren Standard VDO Geber. Wo wird er angeschlossen, parallel direkt an der analogen Anzeige?

Antwort: Wenn der Widerstand im Bereich liegt kann er parallel zur Anzeige angeschlossen werden.
Hier die Beschreibungen dazu:

https://busseyachtshop.wordpress.com/2018/10/30/den-yacht-devices-tankadapter-ydta-01-parallel-zum-display-anschliessen/

https://busseyachtshop.wordpress.com/2018/09/25/tankanzeigen-fuer-den-yacht-devices-tankadapter-ydta-01-vermessen/

von Matthias Busse

FAQ: Abgas Temperatur Sensor Einbau YDGS-01N


FAQ Zum Abgas Temperatur Sensor von Yacht Devices YDGS-01N NMEA2000  / YDGS-01R SeaTalkNG.

Frage: Das kann man dann so wie das Vetus-Teil hinter dem Mischknie in den Gummischlauch einbauen, oder?

Antwort: Das kannst Du in den Gummischlauch schrauben.
M10 Schraube > 9,5mm Loch und extra Gegenmutter.
Du musst nur noch an die Mutter kommen mit einem Schlüssel.
Und dann wird der Sensor in die Schraube gesetzt.

Den Yacht Devices Tankadapter YDTA-01 parallel zum Display anschliessen.


Wenn ein Tankgeber und ein Rundinstrument zur Tankanzeige an Bord sind kann der YDTA-01 parallel dazu angeschlossen werden. An der bestehenden Installation ändert sich nichts.

Hier die Zeichnung aus dem Handbuch.

Die Widerstandswerte müssen dann einfach in die YDTA.TXT Datei eingetragen werden.

Hier die entsprechenden Zeilen als Auszug aus der Vorlagen Datei:


...
# bei parallel Anschluß Angaben zum Drehspulinstrument, siehe Handbuch
PARALLEL=1COIL		# möglich sind: NO, 1COIL, 2COIL, MDI
OHMS_COIL_1=200.0 	# möglich sind: 0.00 bis 10000.00
OHMS_COIL_2=200.0 	# möglich sind: 0.00 bis 10000.00

# Parasitärer Widerstand der Zuleitung
OHMS_WIRES=0.0		# möglich sind: 0.00 bis 100.00

# Widerstandswerte für den eingesetzten Tankgeber. Tank leer und voll
# Übliche Werte sind: Europa 10 bis 180 Ohm, Amerika 240 bis 33 Ohm, Japan 0 bis 310 Ohm
OHMS_EMPTY=240.0 	# möglich sind: 0.00 bis 400.00
OHMS_FULL=33.0 		# möglich sind: 0.00 bis 400.00
...

Sie benötigen dazu ein Widerstandsmessgerät / Multimeter mit Widerstandsmessbereich.
Und so geht das.

Als erstes müssen Sie herausfinden ob Ihr eingebautes Runddisplay 1 Spule oder 2 Spulen hat. Im Bild oben die Nummer (2) – Gauge

 

1a. Bei einer Spule sind hinten nur 2 Anschlüsse plus ggf. einen Anschluß für die Beleuchtung. Im Bild oben links.
Schauen Sie in die Anleitung oder identifizieren Sie die Anschlüsse anhand der Verkabelung.
+12V
Sensor
(ggf. Beleuchtung)

Tragen Sie ein
PARALLEL=1COIL

Notieren Sie die Kabelfarben am Display und machen ggf ein Foto. Nehmen Sie die Kabel vom Display ab. Messen Sie den Widerstand zwischen dem 12V und dem Sensor Anschluss, z.B. 1305 Ohm.

Tragen Sie diesen Widerstandswert ein
OHMS_COIL_1=1305

OHMS_COIL_2=200.0 bleibt bestehen und wird bei der Messung nicht berücksichtigt.

 

1b. Bei zwei Spulen sind hinten 3 Anschlüsse plus ggf. einen Anschluß für die Beleuchtung. Im Bild oben rechts.
Schauen Sie in die Anleitung oder identifizieren Sie die Anschlüsse anhand der Verkabelung.
+12V
Sensor
Masse
(ggf. Beleuchtung)

Tragen Sie ein
PARALLEL=2COIL

Notieren Sie die Kabelfarben am Display und machen ggf ein Foto. Nehmen Sie die Kabel vom Display ab.
Messen Sie den Widerstand zwischen dem 12V und dem Sensor Anschluss, z.B. 1227 Ohm.
Tragen Sie diesen Widerstandswert ein
OHMS_COIL_1=1227

Messen Sie nun den Widerstand zwischen Sensor Anschluß und Masse, z.B. 685 Ohm

Tragen Sie diesen Widerstandswert ein
OHMS_COIL_2=685

Hinweis: Wenn die Widerstände der Spulen im Display über 10000 Ohm liegen lässt sich der Tankadapter nicht parallel zum Display verwenden und kann nicht angeschlossen werden verwenden. Sie können ihn nur direkt an den Geber anschliessen oder ggf. das Display austauschen in ein passendes Display und das dann parallel anschliessen. Das betrifft z.B. die Philippi Fuel 52, Water 52 und Waste Water 52 Displays.

 

Nachdem die Spulenfrage geklärt ist geht es nun weiter.

Stecken Sie die Kabel wieder an das Display.

2. Unter OHMS_WIRES=0.0 könnte noch ein Kabelwiderstand zwischen Display und Sensor berücksichtigt werden, das ist aber meist nicht notwendig, nur wenn lange Leitungen verlegt sind. Hier können Sie ggf. den Kabelwiderstand berechnen wenn ein Kupferkabel verlegt ist und der Querschnitt bekannt ist.
Achtung: Der Weg ist dann hin und zurück einzugeben, also 2x die Länge des 2-adrigen Kabels.

3. Nun kommen wir zum Tankgeber.
Hier ist es wichtig dass es sich um einen Widerstandsgeber handelt. Dann hat er auch genau 2 Anschlüsse und nicht mehr.
Leeren Sie den Tank oder nehmen Sie den Geber heraus und stellen Sie den Tankgeber auf einen leeren Tank ein. Messen Sie nun den Widerstand zwischen den beiden Anschlusskabeln, z.B. 6 Ohm.
Tragen Sie diesen Wert ein
OHMS_EMPTY=6

Machen Sie nun die Messung für einen vollen Tank entsprechend, z.B. 182 Ohm.
Tragen Sie diesen Wert ein
OHMS_FULL=182

4. Damit haben Sie alle erforderlichen Widerstandswerte für die YDTA.TXT Datei ermittelt. Die anderen Einstellungen werden nun auch noch vorgenommen und die Datei wird auf einer MikroSD Karte gespeichert.

5. Schliessen Sie nun die Kabel des Tankadapter YDTS-01 (1) im Bild oben an Ihr System an.
rot an 12V
schwarz an Masse
blau an Sensor

Schalten Sie den Strom des NMEA2000 oder SeaTalkNG Netzwerks aus, stecken die MikroSD Karte richtig herum in den YDTA-01 Tankadapter im Netzwerk und schalten den Strom wieder an. Die Daten werden von der Karte in den Adapter übernommen und fest gespeichert. Nach ca. 10 Sekunden blinkt der Tankadapter normal und Sie können die MikroSD Karte raus nehmen. Die Tank-Füllstandsdaten werden nun berechnet und in das Netzwerk übertragen.

von Matthias Busse

Weitere Beiträge zum Thema:
An ein Garmin Display anschliessen
An ein Raymarine Displa anschliessen
Den Tankfüllstand an ein Handy / Tablet per WiFi senden.

Die Daten vom Yacht Devices Voyage Recorder am PC auslesen


Folgende Daten können mit der kostenlosen PC Software vom Voyage Recorder YDVR-03N / YDVR-04N / YDVR-03R / YDVR-04R ausgelesen werden.
So können Sie unterwegs die NMEA2000 Daten im Netzwerk auf eine MSD Karte aufzeichnen und zu Hause am PC in Ruhe auswerten.

Zur Zeit werden folgende Daten unterstützt, Stand 10.2018

  • Navigation
    • Time and Date
    • GPS Position (Latitude, Longitude)
    • Depth (actual, min, max)
    • STW, Speed Through Wate (actual, min, max)
    • Heading (actual, min, max)
    • COG, Course Over Ground (actual, min, max)
    • SOG, Speed Over Ground (actual, min, max)
    • Log and Trip Distance
    • Yaw, Roll and Pitch (actual, mediane, average, min, max)
    • Rudder (actual, mediane, average, min, max; two rudders)
    • Trim Tabs (actual, min, max; port and starboard)
  • Environment
    • TWS, True Wind Speed (actual, mediane, average, min, max)
    • TWA, True Wind Angle (actual, mediane, average, min, max)
    • TWD, True Wind Direction (actual, mediane, average, min, max)
    • AWS, Apparent Wind Speed (actual, mediane, average, min, max)
    • AWA, Apparent Wind Angle (actual, mediane, average, min, max)
    • Water Temperature (actual, min, max)
    • Air (Outside) Temperature (actual, min, max)
    • Relative Humidity (actual, min, max; inside and outside)
    • Atmospheric Pressure (actual, min, max)
  • Boat Systems
    • Inside (Saloon) Temperature (actual, min, max)
    • Main Cabin Temperature (actual, min, max)
    • Live Well Temperature (actual, min, max)
    • Bite Well Temperature (actual, min, max)
    • Engine Room Temperature (actual, min, max)
    • Freezer Temperature (actual, min, max)
    • Fridge Temperature (actual, min, max)
    • Heating System Temperature (actual, min, max)
    • Battery Voltage (actual, min, max)
    • Fuel Level (actual, min, max; two tanks)
    • Fresh Water Level (actual, min, max; two tanks)
    • Black Water Level (actual, min, max; two tanks)
  • Engine
    • RPM, Engine Speed (actual, min, max; four engines)
    • Engine Hours (actual, min, max; four engines)
    • Fuel Rate (actual, average, min, max; four engines)
    • Engine Load (actual, min, max; four engines)
    • Boost Pressure (actual, min, max; four engines)
    • Coolant Temperature (actual, min, max; four engines)
    • Coolant Pressure (actual, min, max; four engines)
    • Oil Temperature (actual, min, max; four engines)
    • Oil Pressure (actual, min, max; four engines)
    • Exhaust Gas Temperature (actual, min, max; four engines)
    • Transmission Oil Temperature (actual, min, max; four engines)
    • Transmission Oil Pressure (actual, min, max; four engines)
  • Diverse Yachts (learn more…)
    • Forestay Load (actual, min, max)
    • Backstay Load (actual, min, max)
    • Boom Vang Load (actual, min, max)
    • Inner Forestay Load (actual, min, max)
    • Inner Forestay Halyard Load (actual, min, max)
    • Jib Halyard Load (actual, min, max)
    • Outhaul Load (actual, min, max)
    • Code Zero Load (actual, min, max)
    • Bobstay Load (actual, min, max)
    • J1, J2, J3, J4 Load (actual, min, max)
    • Mast Base Load (actual, min, max; base #1 and base #2)
    • Mainsheet Load (actual, min, max)
    • D0, D1, V0, V1 Load (actual, min, max; port, starboard)
    • Runner Load (actual, min, max; port, starboard)
    • Foil Load (actual, min, max; port, starboard)
    • Sailtack Load (actual, min, max; port, starboard)
    • Deflect Load (actual, min, max; port, starboard, uppler, lower)
    • Rudder Load (actual, min, max; port, starboard)
    • Reacher Load (actual, min, max)
    • Blage Load (actual, min, max)
    • Staysail Load (actual, min, max)
    • Tack Load (actual, min, max)
    • Solent Load (actual, min, max; general, port, starboard)
    • Winch Load (actual, min, max; port, starboard)
    • Spinnaker Halyard Load (actual, min, max; port, starboard)
    • Main Halyard Load (actual, min, max; port, starboard)
    • General Load (actual, min, max; #1 and #2)
  • Audio Recording (learn more…)
    • File name, duration
  • AIS, Automatic Identification System (GPX format only)
    • Name, MMSI, IMO
    • AIS Class
    • Vessel type
    • Length, Beam, Draft
    • Destination (class „A“ only)
    • Position, Time and Date
    • Track-based Course and Speed
    • Individual Track for Each Vessel

Yacht Device Engine Gateway YDEG-04N für Volvo Penta Motor 5.7 GXI-J


Unsere Liste mit den Motoren erweitert sich ständig.

Unser Yacht Device Engine Gateway YDEG-04N  wurde an einem Volvo Penta 5,7 GXI-J verbaut.


Das Gateway YDEG-04N setzte die Volvo Penta Motordaten erfolgreich auf NMEA2000 um. Diese konnten einwandfrei auf einem Raymarine c97 Display dargestellt werden.

Sie benötigen noch ein Yacht Devices EVC/Vodia 8-Pin Adapter Kabel

Weitergehende Informationen finden Sie in einem anderen BLOG-Beitrag

von Axel Scheel