Weihnachtsangebot: AIS Empfänger ab 69 €


Zu Weihnachten bieten wir jetzt den AIS Empfänger im USB Stick für 69 € an und im Set mit Tischantenne für 95 € incl. MwSt.

Dieses Angebot gilt solange der Vorrat reicht.

Advertisements

Der AIS Transponder sendet nicht mehr.


Wenn ein AIS Transponder nicht sendet kann das folgende Ursachen haben:

1. Schauen Sie in das Handbuch des AIS Transponders um die Fehlerquelle einzugrenzen.

Hier werden meist die Fehler LEDs beschrieben und die Ursachen.

2. Die MMSI wurde nicht eingegeben.

Schauen Sie dazu mit der meist beiliegen Software in die Einstellungen des AIS Transponders. Hier ist die MMSI angegeben.

3. Die aktuelle GPS Position kann nicht ermittelt werden.

Schauen Sie dazu mit der meist beiliegen Software in die Einstellungen das AIS Transponders.
Der Satelliten Status wird angezeigt und die aktuellen Position. Es müssen ausreichend Satelliten empfangen und ausgewertet werden (mehr als 4 Satelliten). Ist die Position plausibel? Überprüfen Sie die Antennenleitung zur GPS Antenne.

4. Die Antennenanlage ist schlecht.

Über eine schlechte Antennenanlage kann die Sendeleistung nicht abgegeben werden. Ggf. zeigt die Software ein schlechtes Stehwellenverhältnis / SWR / VSWR an. Der Transponder sendet dann nicht mehr. Das ist ein häufig auftretender Fehler.

Dann überprüfen Sie die Antennenleitung und die Antenne. Antennenkabel im Mast haben eine Alterung, können scheuern, die Stecker können oxidieren usw. Erfahrungsgemäß sind nach 10-20 Jahren die Kabel, Stecker und Antenne je nach Qualität auszutauschen.
Nehmen Sie ggf. einen Antennesplitter aus dem System und schliessen den AIS Transponder direkt an die Antennenleitung an. Wenn Sie eine Notantenne oder eine zweite Seefunkantenne haben, überprüfen Sie ob es damit funktioniert.
Funkamateure haben oft Stehwellen-Messgeräte mit denen Sie Antennenanlagen durchmessen können, oder holen Sie einen Service Techniker an Bord um die Antennenanlage zu überprüfen.

5. Ihr Schiff wird nicht in Marinetraffic angezeigt.

Vertrauen Sie nicht darauf dass alle Schiffe bei Marinetraffic oder ähnlichen Online Diensten angezeigt werden.
Gehen Sie auf ein Nachbarschiff und schauen Sie ob Ihr AIS dort empfangen wird. Fragen Sie ggf. unterwegs per Funk nach ob Sie bei anderen Schiffen als AIS Ziel sichtbar sind.

6. Überprüfen Sie die Stromversorgung des AIS Transponders.

Schauen Sie sich dazu die Leitungen und Verbindungen auf den Weg von der Batterie zum AIS Transponder genau an. Legen Sie ggf. für Testzwecke ein Kabel von der Batterie direkt zum AIS Transponder und vergessen sie nicht hier eine entsprechende Sicherung zu verwenden.

7. Ein Silent Schalter könnte eingeschaltet sein.

Dann empfängt der AIS Transponder nur und sendet nicht mehr.

von Matthias Busse

Ersatzteilliste Raymarine und B&G überarbeitet


Die Ersatzteil- und Zubehörliste für Raymarine und für B&G ist überarbeitet und auf dem neuen Stand 2017.

Neu Hinzu gekommen sind die:
– Axiom und Axiom Pro Geräte von Raymarine
– Quantum Radar Antennen
– Motor Interfaces
– AIS Geräte
– Die Zeus³ Geräte von B&G
– Die Yacht Devices Interfaces
und viele Zubehör Teile.

Ausgelaufene Artikel wurden entfernt.

von Matthias Busse

AMEC Cubo 162 jetzt lieferbar


Der neue AMEC Cubo 162 AIS Splitter ist jetzt lieferbar.

Der Nachfolger des Cubo-161 ist überarbeitet worden, er hat ein neues Innenleben bekommen. Die guten technischen Daten des Vorgängermodells wurden beibehalten. Er wird zwischen Funkgerät, AIS Transponder und Seefunkantenne geschaltet. In beiden Empfangswegen, also von der Antenne zum Funkgerät und von der Antenne zum AIS sind Verstärker eingebaut um Leistungsverluste auf den Kabeln zum Teil auszugleichen und für eine höhere Reichweite. Im Sendefall (Funkgerät oder AIS) wird das jeweils andere Gerät schnell von der Antenne getrennt und so vor Beschädigung geschützt.

Er ist ideal einsetzbar für die Camino-108 , Camino-108W und leistungsstarken Widelink B600 AIS Transponder, aber auch für andere AIS Transponder und Empfänger.
Im Camino-108S ist der Splitter bereits eingebaut

von Matthias Busse

Der AMEC Camino-108S AIS Transponder mit integiertem Splitter ist jetzt lieferbar


Der AMEC Camino 108S AIS Transponder mit integriertem Antennensplitter ist jetzt lieferbar.

Durch den integrierten Splitter kann der AIS Transponder und die Seefunkanlage an einer Seefunkantenne betrieben werden.

Eine GPS Antenne wird zusätzlich benötigt.

Die Programmierung der Schiffsdaten erfolgt vom Windows PC mit dem beiliegenden USB Kabel. An Bord kann er über NMEA2000 oder NMEA0183 in das bestehende System integriert werden.

Ein Autoradio Ausgang und das Standard Anschlußkabel sind auch vorhanden.

von Matthias Busse

SOTDMA AIS Technik jetzt auch für die Sportschifffahrt


Im AIS System möchten alle Schiffe ihre Daten wie Position, Kurs, Name usw. alle 30 Sekunden bis 6 Minuten einmalig aussenden. Dazu reservieren sich die Klasse A Transponder der Berufsschifffahrt vorher Zeitschlitze für Ihre Aussendung um immer rechtzeitig zum Zug zu kommen. Dieses Verfahren wird SOTDMA (Self Organising Time Division Multiple Access) genannt. Es sind bis zu 12,5W Sendeleistung erlaubt.

Die Klasse B-Transponder der Sportschifffahrt warten bis ein freier Zeitschlitz zur Verfügung steht und senden dann mit ca. 2W Sendeleistung. Das ist das CSTDMA (Carrier Sense Time Division Multiple Access) Verfahren und funktioniert gut solange ausreichend Zeitschlitze zur Verfügung stehen. Es wird aber enger auf den beiden AIS Frequenzen, da immer mehr Sportboot AIS Sender an Bord nehmen.

In viel befahren Gewässern wie der Elbmündung, dem englischen Kanal oder der Kieler Bucht kann es durch die vielen AIS Sender im Sommer schon jetzt recht eng werden. Dann kommen die Klasse B Sender der Sportschifffahrt nicht mehr zum Zug und können nicht senden.

Ein Ausweg ist jetzt auch Klasse A Sender auf Sportbooten einzubauen. Diese kosten aber deutlich über 2000 Euro und sind so meist nur auf größeren Yachten anzutreffen.

AMEC WideLink B600 AIS TransponderDie ersten Klasse B Transponder verwenden jetzt das SOTDMA Verfahren. Diese neuen Transponder sind zur Zeit in der Zulassung und werden im Frühjahr 2017 verfügbar sein. Das erste Gerät wird wohl der AMEC WideLink B600 sein mit einem Preis von ca. 1000 €. Damit ist er ein guter Kompromiß zwischen der Aussendesicherheit und dem Preis. Der AMEC WideLink B600 wird mit 5W senden und so eine höhere Reichweite erzielen. Dadurch sind auch Sportboote für die Zukunft besser ausgerüstet.

Noch eine Anmerkung am Rand:
Auf Grund dieser Zeitschlitztechnik, die im Millisekundenbereich arbeitet, ist es auch immer notwendig einem AIS Transponder eine eigene GPS Antenne zu geben damit alle Transponder die selbe Atomuhr genaue Zeit des GPS Systems verwenden. Nur 1 x pro Sekunde die ungefähre Zeit per NMEA0183 zu bekommen reicht da natürlich nicht aus und würde das ganze AIS System stören.

von Matthias Busse

AMEC Camino-108W AIS Transponder mit neuem WiFi


Der AMEC Camino-108W ist überarbeitet worden und hat jetzt ein neues WiFi Modul bekommen für eine Verbindung zu mindestens 10 Tablets oder Handys.

Er ist als AccessPoint von den Tablets über WiFi erreichbar. In einer entsprechenden App können dann die AIS Schiffe dargestellt werden. AMEC AIS, iNavX oder ähnliche Apps aus dem Apple App Store oder für Android aus dem Google Play Store können die AIS Schiffe anzeigen.

Natürlich hat er weiterhin einen NMEA2000 Anschluß für neue Plotter und Marine Netzwerke und auch einen NMEA0183 Anschluß für altere Plotter die AIS unterstützen.

Programmiert wird der Camino-108W einmalig über die USB Schnittstelle oder per WiFi vom Windows PC oder Laptop aus.

Für den Betrieb ist eine Funkantenne oder UKW-Antennenweiche notwendig.
Segelboot Mastantenne KM-3A
Motorboot an Deck Antenne KS-30
Antennenweiche Cubo-161

Zur Bestimmung und Aussendung der eigenen Position wird die Aggressor GPS Antenne benötigt.

von Matthias Busse