This is the end.


Nach wieder einem Tag in Damp, sind wir heute morgen zurück nach Kiel aufgebrochen. Bei halbem Wind mit 4-5 kn ging es bis Bülk und dann unter Motor und Groß die Kieler Förde runter. Um 3 Uhr waren wir fest im Hafen und da gab es erst
mal eine Anlege-Pizza. Nachdem wir gerade das Boot aufgeräumt hatten und das Gepäck im Auto war kam eine Gewitterfront rüber und hat das Deck gewaschen, danke, über den Regen haben wir uns endlich mal gefreut. Also auf nach hause, morgen sehen wir mal ob der Regen auch gründlich sauber gemacht hat.
Over and Out von der Sommertour der Dirk

Advertisements

Erst Faborg und dann?


Von Damp sind wir erstmal zur Nordspitze von Aero gesegel mit halben bis hoch am Wind. Bis auf eine Stunde mit 3kn, immer mit ca. 5 kn. Vor der Einfahrt nach Faborg haben wir es uns dann anders überlegt und sind für einen sonnigen und entspannten vor dem Wind Kurs nach Svendborg abgebogen.
Chillen von der Dirk

Der Sommer ist eingetroffen


Endlich ist der Sommer da, der Regen und die Starkwindwarnungen in den Gewitterboen sind vorbei. Nach einem schnellen Frühstück und einer Dusche sind wir heute vor 9 in Damp ausgelaufen – Kurs Nord – Sonnenschein – 5 kn Fahrt.
Grüße von der Dirk

20120722-092549.jpg

Urlaubsstour 2012


Gestern sind wir aufgebrochen in unsere Segelurlaubs Tour. Zuerst wenig Wind, dann kam Flaute und dann Regen, ein super Anfang für unseren Urlaubstörn. Also sind wir ab Schilksee motort bis Damp. Hier können sich die Kinder gut beschäftigen, denn heute regnet und gewittert es. War nicht eigentlich Sommer? Naja warten wir mal ab, die Prognosen verheissen Wetterbesserung.
Over and out aus Damp von der Dirk.

20120719-163302.jpg

Kurs Nord


Segler sind Langschläfer. Heute morgen um 8 Uhr war ich allein in den Duschen. Der Hafen ist voll, aber alle scheinen heute auszuschlafen. Um 9 Uhr Hafengeld bezahlt und zum Bäcker, endlich alle wach und eine lange Schlange bis zu den Brötchen – schlechtes Timing. Um 11 Uhr abgelegt Kurs Nord Wind Ost 3, läuft prima mit fast 5 kn. Over

20110726-114712.jpg

In Damp


Fest in Damp. Der Hintern der Dirk schaut etwas raus, aber es waren nur noch Plätze vor dem Wind am Gästesteg frei. Für Sahira war die erste Fahrt auch hart mit bleichen Gesicht. Im Hafen scheint die Sonne wieder – und es gibt Crepes. Over today

20110725-183102.jpg

Reisebericht der Dirk von Damp nach Maasholm


Zweiter Reisetag  Dienstag, der 11.08.2009 Damp – Maasholm

Dirk

Wir liegen in Damp. Morgens wird noch ein bißchen die Batterie aufgeladen. Dann hören wir auf Deutschlandfunk um 11.05h den Wetterbericht. Es sind zwar Starkwind und Sturmwarnung vorrausgesagt für die westliche Ostsee und auch Belt umd Sund, aber wir liegen gut abgedeckt und können die Windstärke gar nicht richtig bestimmen. Draußen sieht das aber auch alles gut aus, sodass es eigentlich jetzt mit Westwind ganz gut auch nach Maasholm rüber gehen kann; zumal es nur ein kurzer Schlag ist. Um 11.30h legen wir ab und um 12.00h ist das Groß oben und wir segeln mit halben Wind Richtung Maasholm zur Schlei hoch.
Um 11.45h dreht der Wind etwas vorlicher, wir nehmen die Fock dazu und können dann mit ein bißchen Kreuzen auch gut das Sperrgebiet innen passieren,- zum Land hin – zumal wir auch draußen ein Patrouilleboot gesehen haben; es kann aber auch Küstenwache gewesen sein. Hier ist einiges los, sodass wir auch ab und zu mal ausweichen müssen, aber insgesamt ist es ein ruhiges Segeln.
um 14.30h nehmen wir die Segel runter, schmeißen den Motor an und motoren die letzte Meile bis nach Schleimünde rein und dann die Schlei hoch bis zur Abbiegetonne nach Maasholm rechts raus und in den Hafen rein. An der Außenmole können wir richtig schön festmachen bei weiterhin Westwind sind wir da ganz gut im Wind, liegen längsseits an der Außenmole. Auch dieses Anlegemanöver war einfach. Wir sind einfach mit dem Bug an die Mole gegangen und haben die Leine rübergelegt und uns leicht zurücksacken lassen. Ein größeres Schiff kam uns noch dazwischen, wollte sich gleichzeitig vor uns legen. Da wir auch sehr langsam motort sind, waren sie etwas ungeduldig – die ganze Zeit hinter uns – .Wir sind mit ungefähr drei Knoten reinmotort und sie sind hinter uns hergeschlichen. Aber besser langsam als überhastet und einen Fehler machen.
Abends sind wir dann noch in Maasholm Essen gegangen. Ab und zu hat es auch genieselt aber dann war es wieder ruhig.

von Matthias Busse