Neu: Engine Gateway YDEG-04N zu NMEA2000 von Yacht Devices


Das Motor Interface YDEG-04 (auch Engine Gateway) von Yacht Devices übersetzt die Daten von bestimmten Volvo EVC Motoren ab ca. 2002 und anderen Motoren in ein NMEA2000 Netzwerk. Dann kann die Drehzahl, Spannung, Temperatur, Öldruck und ähnliches am Seekartenplotter angezeigt werden, je nach dem was Ihr Motor an Informationen Preis gibt.

Das Interface hat einen standard 6-poligen „Deutsch“ Stecker und Buchse fest angeschlossen, sodass es einfach in das Motornetzwerk zwischengeschaltet wird, z.B. direkt vor dem EVC Display.

Motor-Adapterkabel für verschiedenen Motoren und Anwendungen sind auch lieferbar. Dazu schauen Sie am besten an Bord nach und vergleichen Ihren Motor und die Stecker mit den Handbuchangaben.

Das Motorinterface „hört“ nur auf dem Motor-Bus und gibt keine Daten hinein. Es kann also den Motor nicht beeinflussen oder stören.

Im NMEA2000 Netzwerk ist es ganz normal als Gerät sichtbar und die Daten können auf vielen aktuellen Plottern dargestellt werden.

Die Konfiguration, z.B. bei zwei Motoren oder mehreren Tanks, wird mit Hilfe einer einfachen Text Datei auf einer eigenen MicroSD Karte dem Motorinterface mitgeteilt.

Das preiswerte Interface gibt es mit standard NMEA2000 Stecker YDEG-04N und mit SeaTalkNG Buchse YDEG-04R. Es wird einfach in ein freies T-Stück gesteckt. Anschlusskabel oder Adapterkabel sind meist nicht notwendig, nur bei einem Simnet Netzwerk benötigen Sie noch dieses Simnet-Kabel.

von Matthias Busse

Werbeanzeigen

FAQ: Meine NMEA 0183 Daten werden nicht übertragen.


Frage: Meine Geräte übertragen die NMEA 0183 Daten nicht.

Antwort: Die am häufigsten vorkommenden NMEA0183 Fehler beim Anschluss der Geräte sind:

+ – NMEA Datenleitung vertauscht
falsche Baudraten eingestellt (4800 Baud ist Standard, 38400 Baud bei AIS Daten)
Daten Eingang und Ausgang nicht berücksichtigt
zwei NMEA Ausgänge direkt zusammen geschaltet
nicht kompatibel NMEA Datensätze
zu viele Empfänger an einem Ausgang

Information zu den NMEA Datensätzen finden Sie in den Geräte Handbüchern, ggf. im Menü der Geräte und unter www.nmea.de

Ein Hinweis: Mit Windows Hyperterminal und einem entsprechenden Anschlußkabel können Sie die die NMEA 0183 Datensätze lesen und überprüfen.
NMEA zu USB Wandler.

Wenn das alles nicht zum Erfolg führt und der Fehler nicht erkannt wird, muss ein Techniker an Bord kommen.

von Matthias Busse

Raymarine ST1000+ / ST2000+ an NMEA2000 anschließen


Die Raymarine Pinnenpiloten ST1000+ und ST2000+ haben einen NMEA0183 Eingang für Wind- und GPS Daten.
Bei den Wind Daten wird nur der VWR Datensatz in NMEA0183  akzeptiert.

GPS Daten von den meisten Plottern und Wind Daten vom NMEA2000 Bus können über einen NMEA2000 zu NMEA0183 Wandler, z.B. den Actisense NGW1, an den Pinnenpiloten angeschlossen werden. Der NGW1 wandelt in VWR und MWV Winddaten. Sie benötigen dann normalerweise noch ein NMEA2000 T-Stück um in das Backbone zu kommen.

Stand 2016: In der neuen Actisense Software Version wird diese Wandlung auch nicht mehr vorgenommen, siehe Beitrag unten. Sie müssen ggf. eine Vorgänger Version der Software auf den Actisense Wandler spielen.
Ein Zusatz 2019: Das ist jetzt laut Actisense behoben, siehe den Beitrag unten.

Simnet Daten, die mit dem Simrad AT10 in NMEA0183 Daten gewandelt werden, können nicht vom ST1000+ oder ST2000+ gelesen werden, da der VWR Datensatz hier nicht ausgegeben wird (Stand 4.2013). Der AT10 gibt nur den MWV Wind Datensatz aus.

von Matthias Busse

FAQ: Was ist NMEA 0183 und NMEA 0183-HS


Frage:  Was ist NMEA 0183 und NMEA 0183-HS

Antwort: Mit NMEA 0183 werden Texte zwischen Bordinstumenten ausgetauscht. Typische Daten sind Position, Geschwindigkeit, Kurs, Tiefe usw. Diese Daten werden mit 4800 Baud (Bit pro Sekunde) ausgetauscht. Das entspricht dem Standard NMEA0183. Häufig ist das auch der Auslieferungszustand für die Geräte wie GPS, Funk, Autopilot usw.

Neu hinzugekommen sind jetzt die AIS Daten (Automatisches Identifikations System) – Positionsmeldungen von Schiffen in der Nähe. Hier hat man sich auf 38400 Baud (Bit pro Sekunde) geeinigt. Das wird häufig mit NMEA 0183 HS bezeichnet, HS für High Speed. Das wurde notwendig da häufig zig oder manchmal hundert Schiffe in Reichweite sind und untereinander die AIS Daten austauschen. Diese Daten werden dann mit NMEA 0183-HS an den Plotter übertragen.

Eine detaillierte Auflistung der Datensätze finden Sie unter NMEA.de auf der Datenseite.

von Matthias Busse

FAQ: Warum übergibt mein GPS Gerät keine Daten an den Autopiloten?


Antwort: Stellen Sie sicher, dass im Setup des GPS-Gerätes NMEA0183  eingestellt ist und auch aktiviert wurde. Bei älteren Piloten muss die Version NMEA183 1.5 eingestellt werden. Aktivieren Sie einen Ziel-Wegepunkt im GPS.
Überprüfen Sie die Verkabelung und Polarität: GPS Ausgang + und – an Autopilot Eingang + und -. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt fast immer 4800 Baud.
Der Autopilot muss dann umgestellt werden von Kompaßkurs halten (Auslieferungszustand) auf GPS Wegepunkt ansteuern.

Von Jessica Lenz