Raymarine stellt das neue e165 vor


Raymarine Neuvorstellung.

Das Raymarine e165 Multifunktionsdisplay wird zur Zeit auf der Messe “HISWA” in Amsterdam vorgestellt.

Raymarine e165 Multifunktionsdisplay

Mit einer enormen Bildschirmdiagonale von 15.4″ (39.12cm), ist das neue Multifunktionsdisplay e165 mit HybridTouch, das größte und hellste MFD aller Zeiten!

Das e165 ist netzwerkfähig mit den Multifunktionsdisplays der neuen a-Serie, c-Serie und anderen Displays der neuen e-Serie kompatibel und bietet somit für jedes Schiff eine passende Lösung im Bereich der Navigationsausrüstung.

Das neue e165 ist u. a. der optimale Ersatz für ein bereits montiertes E140W oder C140W Multifunktionsdisplay der vorherigen Serie, es ist somit kein Adapterrahmen erforderlich. Das e165 hat identische Ausschnittmaße und Befestigungen, aber bietet dem Eigner 20% mehr Bildschirmfläche als ein herkömmliches 14“ Display.

Ausgestattet mit drei Prozessoren inklusive eines eigenen Grafikprozessors für eine extrem schnelle und brillante Performance, verfügt das e165 über die LightHouse Bedienoberfläche v4.27.

Weitere Informationen im englischen Flyer (pdf).

Das neue Gerät wird nicht vor Ende Oktober 2012 lieferbar sein.
Lassen wir uns überraschen.

Werbeanzeigen

Tacktick T101 Wind Set mit Geber


Das TackTick T101 Wind Set arbeitet per Funk mit Solarzellen und Akkus. Das Display wird über den Akku oder das 12 V Bordnetz betrieben. Das Display und der Geber kommunizieren per Funk miteinander. Sie kommen also ganz ohne Kabel aus.  Der Windmessgeber wird durch die Solarzelle mit Strom versorgt, durch den internen Akku gepuffert und funkt zu den Tacktick Displays an Bord.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Von Jan Seemann

Raymarine E-Wide Serie Videos


Im Frühjahr 2010 erscheint von Raymarine die neue E-Wide Serie. Einen kurzen Einblick zur Bedienung und zu den Neuerungen der Geräte E90 Wide, E120 Wide und E140 Wide können Sie sich im folgenden Video ansehen.

Ein weiteres Video zur E-Wide Serie können Sie hier sehen. Auf dem Video sehen Sie im einzelnen, wie die E-Wide Serie an Bord eingebaut ist und aussieht. Des weiteren können Sie sehen, wie die E-Wide Serie in der Praxis funktioniert mit den Funktionen des Radars, Fishfinders etc.

Von Jan Seemann

Eine für alles: Raymarine ST70 Plus Anzeige


Raymarine ST70 Plus Display

Raymarine ST70 Plus Display

Raymarine hat die ST70 Instrumenten Serie um das ST70 Plus Display mit abgesetzter Bedienung erweitert.

Zu dem ST70 Instrumenten Display und Bedienteil und den ST70 Autopiloten Bedienteil in Farbe gibt es jetzt neu das große ST70 Plus Display mit 16,4cm Farbdisplay und einem Bedienteil nach Wahl für Instrumente, Segelboot Autopiloten oder Motorboot Autopiloten. Durch die abgesetzte Bedieneinheit und die freie Konfigurierbarkeit der Anzeige ist es für die Darstellung mehrerer Daten und auch als Mast Maxi Display einsetzbar.
Die Daten können als Zahlenwert oder als analoger Zeiger dargestellt werden. Die Sonnenlicht Ablesbarkeit ist we bei allen Raymarine Geräten sehr gut.

Über das Seatalk NG Netzwerk und NMEA2000 können die Log, Lot, Wind Kompaß, GPS …. Daten an das Display gegeben werden.

Die Verkabelung ist durch die fertig konfigurierten Kabel, Adapter und T-Stücke ist denkbar einfach.
Ein Übersicht des Aufbaus mit Gebern und Displays finden Sie hier unter nmea.de.

Die ganze ST70 Serie mit Displays, Bedienteilen und Kabel haben wir hier zusammengestellt.

von Matthias Busse

FAQ: Kann ich meinen Autohelm ST50 Geber mit dem Raymarine ST60+ Display nutzen?


raymst60pdepth-200

Antwort: Wenn Ihr Autohelm ST50 (Logge, Lot, Tridata oder Kompaß) Display defekt ist, können Sie Ihre Geber an ein neues Raymarine ST60+ Logge, Raymarine ST60+ Lot, Raymarine ST60+ Tridata, Raymarine ST60+ Kompaß Display anschließen. Sie schneiden den alten Geber-Stecker Ader für Ader ab und klemmen die Adern mit Flachsteckern entsprechend der Farben an das neue Display an.
Achten Sie bitte darauf, dass Sie das richtige Display auswählen (z. B. Autohelm ST50 Depth = Raymarine ST60+ Depth). Bei manchen alten Loggebern kann dann die Wassertemperatur nicht mehr angezeigt werden. Die Abmessungen des ST60+ sind etwas anders als beim Autohelm ST50. Das Raymarine ST60+ können Sie entweder komplett mit neuen Gebern bestellen oder als einzelne Anzeige.

Das Autohelm ST50 Wind System müssen sie komplett ersetzen durch ST60+ Sail Wind, hier passt der alte Geber nicht. Den alten ST50 Windgeber können Sie an das ST60+ Display anschließen und entsprechend kalibrieren ( siehe unten ).

Von Jessica Lenz

Nachtrag: Die ST60+ Serie ist inzwischen ersetzt worden durch die i50 und i60 Serie. Alte Geber können über das ITC5 in ein SeaTalkNG Netzwerk eingebunden werden.