Reisebericht Stella Maris


Hallo,

endlich hat der starke Westwind nachgelassen und wir wollten auslaufen. Alles war vorbereitet, um die ca 1.000 nm zu den Azoren anzugehen, da kam Wolfgang unverrichteter Dinge aus dem Marinabüro zurück. Ölunfall im Hafen!  U.a. ist auch unsere Hafenbucht durch eine Ölbarriere abgeschlossen. Keiner kann rein oder raus. Auf VHF ist zu hören, dass manche Yacht schon in Schwierigkeiten ist, z.B. die, die hierher kamen, um neue Mannschaftsmitglieder aufzunehmen. Angeblich gibt es keine Anlegemöglichkeit für Yachten, bis das Öl beseitigt ist. Wie lange wird es dauern? Keiner sagt etwas.

Nachtrag 10.6.
Um 16.00 soll die Ölbarriere für zwei Stunden geöffnet werden. Wir werden auslaufen, wenn möglich, direkt zu den Azoren.

Von der Stella Maris

Werbeanzeigen

Stella Maris in Gibraltar


Hallo,

letzte Nacht sind wir in Gibraltar angekommen, die letzten 12 Stunden von dem 20 stündigen Törn bei dickem Nebel. (Es gibt Schöneres).
Am Wochenende kann es voraussichtlich weiter gehen, der Wind soll sich zu unseren Gunsten ändern.
Wir hatten schöne drei Wochen und sind über Palma de Mallorca, Cartagena, Marina del Este (Almunecar) und Caleta Velez hier in Gibraltar gelandet.
Bis zu den Azoren soll es nicht mehr soviele Zwischenstopps geben. Mal sehen, ob das klappt.

Viele Grüße,
Inge und Wolfgang