Raymarine i70 Set: Die Geschwindigkeit und eine der beiden Windstärken zeigen nicht mehr an


Frage:

Es ist ein Problem am i70 Display aufgetaucht: Die Geschwindigkeit und eine der beiden Windstärken zeigen nicht mehr an.

Antwort:

Die Logge misst die Geschwindigkeit durchs Wasser.

Der Windgeber misst den scheinbaren Wind.

Der wahre Wind wird aus dem scheinbaren Wind und der Geschwindigkeit (Fahrtwind) ermittelt.

Wenn also die Logge ausgefallen ist kann folglich der wahre Wind nicht mehr berechnet werden.
Das ist ein Folgefehler.

Überprüfen Sie bitte die Verkabelung vom Loggeber Geber zu dem ITC-5.
Ggf. ist da eine Beschädigung oder Oxidation.
Und vergleichen Sie das Blinksignal des ITC-5 mit dem Handbuch.
Manchmal lässt sich daraus die Problemursache ableiten.

Werbeanzeigen

Neu Raymarine ITC-5 Interface


Das neue Raymarine ITC-5 Interface ist jetzt lieferbar.

Die analogen ST60 Geber für Logge, Lot, Wind, Kompaß und Ruderlage werden direkt an das neue Interface ITC-5 angeschlossen. Das Interface gibt die Daten dann auf SeaTalk NG Schnittstelle aus. Sie stehen somit den Raymarine i70 Displays zur Verfügung und werden auch auf den e7 / e95 / e97 / e125 / e127 und c95 / c97 / c125 / c127 Displays angezeigt. Ein i70 Display sollte im neuen System zur Kalibrierung der Geber vorgesehen werden, z.B um die Wind Vorausrichtung einzustellen oder die Logge zu kalibrieren.

von Matthias Busse

Aufbau eines einfachen ITC-5 Netzwerks mit Gebern, NG Backbone Kabel und Displays.

Ausprobiert: Raymarine e7 Multifunktionsdisplay, i70 Instrument und die p70 und p70R Autopilotbedienteile


Wir hatten Besuch durch Raymarine, wobei uns ein Teil der neuen, in den nächsten Monaten verfügbaren, Raymarine-Produkte vorgestellt wurde.  Sie besitzen gegenüber den alten Displays eine um ein Vielfaches höhere Helligkeit. Das i70 Instrument stellt als größte Neuerung gegenüber dem ST70 Display noch AIS-Daten dar. Die neue Benutzerführung arbeitet flüssig und schnell, die Menüführung ist klar strukturiert und hat Ähnlichkeiten mit dem Stil der Apple-Geräte. Das betont auch nochmal die Auslegung auf die Zusammenarbeit mit den Apple-Geräten, denn das Raymarine e7 hat ein eingebautes W-LAN-Modul, mit dem sich iPad und iPad 2 sowie alle iPhones ab 3GS verbinden lassen. Mit Hilfe der bereits jetzt kostenlos verfügbaren Raymarine Viewer-App lässt sich der Bildschirminhalt des e7 problemlos auf mehrere Apple-Geräte übertragen. Auf dem Raymarine Stand sowie dem Nordwest-Funk Stand in Halle B5, Stand D.133 auf der Hanseboot werden die Geräte präsentiert.
Genug der Worte, hier ein paar Bilder der Geräte in Aktion:

von Matthias Taute

Vorstellung neuer Raymarine Geräte: e7, i70, p70, p70R


Heute war die Vorstellung der neuen Raymarine Geräte bei Raymarine in Hamburg. Nach einem kurzen Vortrag konnte ich die Geräte life ausprobieren.

Das Raymarine e7 Display hat ein schön zu bedienendes Touch Screen, ähnlich wie beim iPad. Die Menueführung ist sehr eingängig. Zusätzlich hat das Gerät auch Tasten und eine Art Joystick mit Enter in der Mitte und zusätzlichem Drehring z.B. zum Zoomen. Das neue schwarze Gehäuse mit silbernem Aussenring löst die alten grauen „Kisten“ ab. Es ist ein netzwerkfähiges Multifunktionsdisplay zum Preis einer Plotter / Fishfinder Kombination. Eine nette Spielerei sind auch die BlueTooth und WiFi Funktionen für iPhone und iPad. Auf dem iPad kann das Display wiederholt werden und ist dann sozusagen auch mit der RCU-3 Fernbedienung steuerbar.

Die Raymarine i70 (Instrumente) und p70 (Autopilot) Bedienteile ersetzen die ST70 Geräte. Alles im neuen Design zur e7 passend und mit größeren und wesentlich helleren Displays. Es lassen sich viel mehr Daten als Text oder graphisch darstellen. Eine Besonderheit ist noch die AIS Wiederholfunktion vom i70 Gerät, hier werden bis zu 20 AIS Schiffe auf einer Art Radarbild dargestellt. Für Motorboote zur direkten Steuerung bietet Raymarine das p70R Bedienteil mit Drehknopf an.

Damit schlägt Raymarine neue Wege in Design und Funktionsumfang der Geräte ein. Meinen Glückwunsch zu den neuen Geräten.

von Matthias Busse