Solara Solarmodule M-Serie


Die Solara M-Serie ist eine rostfreie Edelstahl-Trägerplatte mit zweilagiger Pulverbeschichtung. Die Solarzellen der M-Serie sind klein, bieg- und begehbar und fügen sich leicht an gewölbte Flächen an. Besonders ergiebige Hochleistungs-Solarzellen aus der Raumfahrttechnik. Ein zusätzlicher Kantenschutz ist optional erhältlich.

– Diese Solar Module aus Edelstahl sind sehr dünn, leicht und leicht biegbar (max. 3%) und seewasserfest.
– Sie sind speziell für Boote und Yachten entwickelt worden.
– Flach aufgeklebt oder geschraubt sind sie begehbar.

Von Jan Seemann

Broadband Radar


broadband-radar

Lowrance hat ein revolutionäres neues Radar System eingeführt, zu dem es derzeit nichts Vergleichbares im Freizeitschifffahrtsbereich gibt. Mit dem konsequenten Einsatz der Halbleitertechnologie (solid-state technology), wird damit ein Meilenstein in der Radartechnologie für diesen Markt gesetzt und vereinigt eine überlegene Zielverfolgung und einfache Bedienung. Mit dem neuen Broadband Radar wird eine neue Stufe der Navigationssicherheit für eine großen Anzahl von Booten erreicht. Kein 2-3 minütiges Warten für die Aufwärmung des Magnetrons mehr – hundertprozentige Halbleitertechnologie (solid-state) ermöglicht das sogenannte InstantOn Feature. Ob es dunkel ist oder Nebel aufzieht – Sie werden immer bereit sein. Ideal für Segelboote auf denen der Stromverbrauch gesenkt werden soll oder ankernde Boote auf denen das Radar nicht ununterbrochen laufen soll.

Vorteile:

– benutzerfreundliche Bedienung
– sichere Sendeleistung
– kleine Größe
– minimaler Stromverbrauch

Mit dem Lowrance Broadband Radar werden Sie ein Radar „bekommen“, dass es so noch nie gegeben hat.

– Ein kristallklares Bild ihrer unmittelbaren Umgebung
– Instanton-Technologie ohne jede Justierung oder Abstimmung
– Extrem niedriger Stromverbrauch.
– Extrem niedrige Strahlung, daher überall montierbar

Es gibt 3 Varianten von Broadband Antennen:

– Lowrance Broadband Radar
– Simrad Broadband Radar

Das Broadband Radar ist kompatibel mit der HDS-Serie  und dem Simrad NX-40 und NX-45.

von Jan Seemann