Der neue AIS MOB1 Sender von Ocean Signal ist jetzt lieferbar


Der neue MOB1 Mann über Bord Sender von Ocean Signal wird an der Rettungsweste montiert und sendet einen AIS MOB Notfall an alle Schiffe in der Nähe aus.

MOB1

Zusätzlich kann die eigene MMSI am PC selbst programmiert werden. Dann wird ein DSC Alarm an das eigene Schiff ausgesendet.

Ein wichtiger Hinweis zu der DSC Funktion:

  • Ein DSC Signal wird nur an ein vorher programmiertes Funkgerät gesendet.
  • Die Software ist von der Webseite oceansignal.com/installers zu laden und der Kunde kann über die Software selbst eine MMSI programmieren und verändern.
  • Die DSC Funktion ist länderabhängig. Für Deutschland gibt es die Freigabe von ocean SIGNAL, für Österreich und die Schweiz gibt es bisher noch keine offizielle Freigabe der DSC-Funktion.

Der Vorteil der DSC Funktion ist eine größere Reichweite im Vergleich zum AIS und jeder der schon einmal einen DSC-Alarm gehört hat, kennt die Lautstärke. Damit ist das System optimal für Regatten (MMSI des Begleitfahrzeugs programmieren) oder bei Nachtwachen geeignet.

von Busse Yachtshop

Advertisements

SeaGo automatische MOB Plattform


Eine über Bord gefallene Person ist schwer wieder an Bord zu holen.

Als Erleichterung dafür bieten wir die automatische MOB Plattform von Seago an.

Ein Lauter AIS SART Alarm an Bord


Wenn an Bord ein lauter AIS MOB ACTICE Alarm ertönen soll, kann man mehrere Wege gehen.

1. Die Crew wird mit einem AIS MOB System ausgestattet, z.B. den Wamblee W420 AIS MOB in der Tasche oder an der Rettungsweste. Das Gerät löst automatisch oder manuell aus wenn jemand über Bord geht und sendet einen AIS MOB Notfall an alle Schiffe in der Nähe.

2. An Bord wird ein AIS Empfänger installiert, der dieses Signal empfangen kann.

– Auf großen Schiffen oder Offshore Plattformen kommt da der AIS Klasse A Sender & Empfänger Tron TR-8000 in Frage. Er kann über einen externen Relaiskontakt einen Alarm aktivieren, z.B. ein lautes Horn (im Handbuch Seite 57 & 79)

– Bei einem Sportboote Empfänger wie dem AMEC Cypho oder Klasse B AIS Transponder wie dem AMEC Camino kann an den NMEA Ausgang zusätzlich ein AIS SART Sniffer angeschlossen werden, der auf den entsprechenden Datensatz wartet und dann den Relaiskontakt schließt um auch hier ein Horn anzusteuern.

– Man kann sich auf den Seekartenplotter Alarm verlassen, der ggf. aber leise sein wird. Hier empfiehlt es sich vorher einen Test zu machen, ob der vorhandene Plotter diesen Alarm überhaupt und auch laut genug ausgeben kann. Gerade für alte Plotter ist häufig ein Softwareupdate erforderlich, wenn das überhaupt möglich ist.

Die W420 MOB hat zum Testen eine spezielle AIS TEST Funktion. Damit können Sie überprüfen, ob das System an Bord funktioniert und wirklich einen lauten Alarm raus gibt.

Neue Videos zu den Navicom RT-550 AIS und RT-650 MOB Funkanlagen


Hier finden Sie die neuen Videos zu der Navicom Funkanlage RT-550 AIS, mit eingebauten AIS Empfänger

und der Navicom RT-650 MOB Funkanlage mit eingebautem AIS Empfänger, Funk-Bedienteil und MOB Armband.

von Matthias Busse

Neu: AIS SART und AIS SART Sniffer von Wamblee


Wir haben jetzt neu im Programm die Artikel von Wamblee.

Wamblee AIS SART W420:
Es wird automatisch oder manuell ein AIS Alarm ausgelöst wenn z.B. jemand über Bord geht.
Die Vorteile sind:
Manuelle oder automatische Auslösung bei Wasserkontakt.
Batterien können nach 5 Jahren selbst gewechselt werden.

 

 

 

Wamblee AIS Sniffer W440:
Er wird zwischen den AIS Empfänger und den Plotter geschaltet und überwacht die NMEA 0183 Daten.
Wenn ein Notfall Datensatz, beginnend mit 970 oder 972, erkannt wird reagiert er.
Die  Vorteile sind:
Extra Alarmkontakt, Hutschienenmontage und abgesetzter Schalter z.B. für einen Schaltschrank.
Kann auf alle AIS Alarme reagieren oder nur auf die eigenen AIS SART, dann können bis zu 8 Geräte angemeldet werden.

 

Zusammen kann man ein MOB System mit Alarmauslösung aufbauen, basierend auf dem AIS Empfänger an Bord.

Vergleich der Navicom Seefunkanlagen


Hier finden Sie eine Gegenüberstellung der Funktionen der Navicom Einbau Funkanlagen.

Das Topgerät Navicom RT-650 MOB komplett mit AIS Empfänger + Funkbedienteil + ein MOB Armband.

10 Regeln zur Vermeidung von „Mann über Bord“


1. Rettungsleinen und Jackstage immer fest anziehen. Die Leinen sind zum sicheren Halten bei einem Sturz unbedingt notwendig. Halten Sie sie straff und ersetzten Sie korridierte oder beschädigte Leinen.

2. Fügen Sie feste Haltepunkte und Haltegriffe hinzu. Unbedingt bei Workstations erfoerderlich und bei jeder Fortbewegung innenbords, vom Jackstag und ganz besonders auf großen, breiten Decks.

3. Sorgen Sie stets für einen festen Stand und tragen Sie passendes Schuhwerk, welches auch bei Regen eine gute Haftung am Deck hat.

4. Tragen Sie einen Kombi-Sicherheitsgürtel und eine Rettungsweste. Eine Weste allein schützt nicht davor ins Wasser zu fallen.

5. Seien zu stets zum Einklinken bereit. Egal ob bei Nacht, Tag, gutem oder schlechtem Wetter… seien Sie immer vorbereitet. Kinder und weniger kräftige Segler sollten immer eingeklinkt sein.

6. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und tragen Sie selbst immer eine Rettungsweste mit Sicherheitsleine. So kann sich jeder an Bord auf den anderen verlassen und bei einer nötigen Rettung schnell eingreifen.

7. Achten Sie darauf, dass alles passt. Wenn der Sicherheitsgürtel im unteren Brustkorbberreich gut anliegt, wird er bei einem Sturz auch sein Zweck erfüllen. Ist er geöffnet oder hängt einfach lose herum, so kann er auch nicht fachgerrecht und zuverlässig funktionieren.

8. Bleiben Sie immer eingeklinkt. In den meisten Fällen ist eine leichte und kompakte Sicherheitsleine am besten um einen nicht zu behindern. Bei schlechtem Wetter sind Sie mit einer Doppelklick Leine gut geschützt, da Sie sich nicht ausklinken müssen-

9. Gehen Sie gut mit Ihrer Sicherheitsausrüstung um. Faserstoffe verlieren ihre Stärke bei starker Sonne, in feuchter und salzhaltiger Atmosphäre und besonders stark durch Abscheuern. Erneuern Sie defekte oder abgenutzte Sicherheitsleinen und bewahren Sie Ihre Ausrüstung an einem trockenen Ort auf.

10. Vetrauen Sie Ihrer Ausrüstung. Wenn Sie sich um Ihre Ausrüstung gut kümmern, können Sie sich darauf verlassen, dass diese im Ernstfall auch funktioniert und müssen sich nicht auf geborgte Ausrüstung verlassen.

Von Jan Seemann