FAQ: Windyplug am Raymarine a, c, eS Display


Frage: Die Daten vom WindyPlug werden am Raymarine a, c, eS Gerät nicht angezeigt.

Antwort: Das Raymarine Display sollte die neueste Software bekommen. Zur Zeit aktuell für diese Beschreibung ist Lighthouse 17.

Dann wird der WindyPlug über das vorhandene SeaTalkNG Netzwerk angeschlossen. Ggf. benötigen Sie noch ein Adapterkabel.

Am Raymarine Display unter Setup > Systemeinstellungen > Datenquellen > Wind wählen Sie die Version V2 CV7 … aus.

An den WindyPlug wird der CV7 Windgeber mit den 4 Adern farblich, wie an der Anschlussklemme angegeben, angeschlossen.

Am Raymarine Display unter Daten können Sie nun ein Feld lange drücken und unter Umgebung > Druck > Druck dem Luftdruck auswählen. Sollte hier ein unplausibler Wert angezeigt werden, ist der Windgeber CV7 mich richtig an den Windyplug angeschlossen. Bitte überprüfen Sie den Anschluß.

Dann können Sie die anderen Felder unter Daten wie gewünscht einstellen.

von Matthias Busse

raymarine-windyplug-1000

 

Nexus Instrument und NMEA 2000


Beim Kauf eines neuen Seekartenplotters mit NMEA 2000 Schnittstelle können die Nexus Instrumente nicht direkt verbunden werden. Hier gibt es jetzt von Garmin einen Datenwandler, der die Integration der Instrumente in das NMEA 2000 Netzwerk ermöglicht.

Die GND 10-Blackbox bietet eine nahtlose Integration von Nexus-Instrumenten und -Sensoren in die Garmin-Familie. Sie konvertiert Daten zwischen dem Nexus-Netzwerk und NMEA 2000. Nexus- und Garmin-Produkte, darunter auch der gWind-Sensor, der kabellose gWind-Sensor und der gWind Ragatta-Sensor, sind dadurch problemlos miteinander kompatibel. Die Installation zwischen Nexus und NMEA 2000 ist mit Plug & Play und USB-Verbindungen ganz einfach. Benutzer müssen also keine Einstellungen vornehmen oder das System konfigurieren.

PC-Anwendungen wie NexusRace, Expedition, Adrena oder SeaTrack können dank der GND 10 Segelfunktionen zwischen Nexus- und NMEA 2000-Netzwerken weitergeben. Außerdem ermöglicht die Blackbox GND 10-Software-Updates über NMEA 2000. Wenn bereits eine NexusRace-PC-Anwendung installiert ist, können Sie mit dem FDX-Protokoll über USB Software aktualisieren sowie auch Nexus-Geräte konfigurieren und kalibrieren.

  • Konvertiert Daten zwischen dem Nexus-Netzwerk und NMEA 2000
  • Bietet Kompatibilität zwischen Nexus- und Garmin-Produkten
  • Einfache Plug-and-Play-Installation zwischen Nexus, NMEA 2000 und USB
  • Keine Einrichtung durch den Benutzer und keine Systemkonfiguration erforderlich
  • Ermöglicht PC-Anwendungen wie NexusRace, Expedition, Adrena oder SeaTrack die Weitergabe von Segelfunktionen zwischen Nexus- und NMEA 2000-Netzwerken

Technische Daten:
Geräteabmessungen (B x H x T): 170 x 90 x 50 mm
Gewicht: 196 g
Wasserdicht: IPX7
Temperaturbereich: -15 °C bis 70 °C
Spannungsbereich: 9 bis 16 V
Leistungsaufnahme: 0,52 W
Sicherheitsabstand zum Kompass: 0,1 m
Winkelgenauigkeit: Keine Angabe
Geschwindigkeit: Keine Angabe
NMEA 2000 Load Equivalency Number (LEN; Stromaufnahme des Geräts): 4
Drahtlose Verbindungen: Nein

Baroplug – Einbau Video


Hier wird der einfache Einbau des LCJ BaroPlug für ein NMEA2000 Netzwerk beschrieben.

Es gibt 2 Versionen des Baroplug :
BaroPlug Standard Version
BaroPlug B&G Version für Brookes & Gatehouse Geräte

WiFi an Bord holen und verteilen


Für den weitreichenden WiFi Empfang vom Hafenmeister bieten wir das WL510 System mit 10m Mastkabel, Halter und Antenne an. Hier sind bis zu 1W Sendeleistung möglich, wenn benötigt. Durch die hohe Mastantenne wird das Signal mit besserer „Sicht“ zum Hafenmeister an Bord geholt. Die gute Richtwirkung der Antenne und die hohe Sendeleistung ermöglichen eine Reichweite von einigen Seemeilen.

inavconnect

Unter Deck wird dann der iNavconnect angeschlossen um ein WiFi Netz an Bord aufzumachen für Tables un Smartphones. So können alle Mitsegler auf das Netz zugreifen.

wl510 und inavconnect

 

Geräte mit ähnlicher Funktion:
Glomex WebBoat 4G
Locomarine Yacht Router Mini

 

FAQ: Kann ich eine Raymarine Radomantenne an mein E80 anschließen?


Raymarine Radomantenne

Antwort: Sie können eine Raymarine Radomantenne, wie z. B. die RD418D an Ihr Raymarine E80 anschließen. Dazu müssen Sie folgendes beachten:

1. Wenn Sie den Netzwerkanschluss am E80 frei haben, benötigen Sie noch einen Raymarine Netzwerk Koppler zum Anschluss der Radar Antenne.

2. Wenn Sie bereits zwei E Serien Displays vernetzt haben, dann benötigen Sie noch einen Netzwerk Switch um die Radar Antenne an das Netzwerk anschließen zu können. Haben Sie bereits einen Netzwerkswitch mit einem freien Ausgang, dann können Sie dort die Radar Antenne anschließen.

Von Jessica Lenz