Neue Funktion: Velocity Track für Simrad Halo Antennen


Für die Simrad Halo Radarantenne können sie jetzt eine neue Funktion freischalten: Velocity Track.

Diese Option ist für 579€ incl. MwSt. zu erwerben und schaltet dann die Geschwindigkeits und Bewegungsrichtung Berechnung per Doppler Effekt in der Radarantenne frei. Dadurch werden sich annähernde und sich entfernende Radar Ziele farblich unterschiedlich dargestellt auf dem Bildschirm. Durch die farbliche Darstellung fällt es besonders leicht gefährliche Ziele schnell zu erkennen.

Dazu müssen die Simrad Displays der Serien GO, NSS evo2, NSS evo3, NSO evo2 auf den Softwarestand NOS57 upgedated werden oder höher.

Für eine Bestellung benötigen wir die von Ihnen am Display erzeugte Codenummer per Email. Die Freischaltung gilt dann für das Schiff, das heisst die Funktion ist auch auf den anderen installierten Displays im Netz zu nutzen.

Bei Fragen sprechen Sie uns an.

von Matthias Busse

 

Advertisements

Simrad NSS evo2 Update für TotalScan Geber


Für die Simrad NSS evo2 Serie ist jetzt der Softwareupdate für den TotalScan Geber zum Download fertig.

 

Navico GoFree WiFi Modul im Angebot


Wir haben das GoFree WiFi Modul im Angebot solange der Vorrat reicht.

Mit dem GoFree übertragen Sie die Bilder vom Lowrance HDS, Simrad NSS oder B&G Zeus Multifunktionsdisplay direkt auf ein iPad oder Android Tablet.

Es entsteht somit ein preiswerter Zweitbildschirm und der Hauptbildschirm kann vom Tablet gesteuert werden.

NEU: TripCon – Das digitale Logbuch in der Version 4.0


Zum Saisonbeginn fertig : TripCon – Das digitale Logbuch in der Version 4.0

Mit der neuen Version ist TripCon die weltweit erste WINDOWS basierte Applikation, die zur neuen GoFree-Wireless-Technologie von Lowrance, Simrad und B&G kompatibel ist.
Damit können alle NMEA-Daten und der Bildschirminhalt des Multifunktionsdisplays (MFDs) direkt ins Logbuch übernommen, sowie die Logeinträge auf dem MFD dargestellt werden.

Es ist kompatibel mit folgenden Geräten:
Simrad NSS 7, NSS8 und NSS12
B&G Zeus 7 Touch, Zeus 8 Touch und Zeus 12 Touch

TripCon mit Plotter Bildschirm

TripCon mit Plotter Bildschirm oben rechts

Mit der Maus, Tastatur oder über Gesten von einem Tablett-PC ist die Steuerung des MFD komfortabel und einfach wie nie zuvor. Mit dieser Technik wird der Navigationsplatz gleichzeitig zum zweiten, vollwertigen Arbeitsplatz, da alle Daten des Bordsystems einschließlich der Navigationsinformationen des Chartplotters über die Logbuch-Applikation nun auch hier verfügbar sind und problemlos in das Logbuch übernommen werden können. Die Kopplung des PC / Tablett-Systems mit dem MFD erfolgt über das GoFree-WiFi-Modul von Navico, das mehrere gleichzeitige, drahtlose Netzwerkverbindungen ermöglicht.

Vollbildschirm BG Zeus

Tripcon Vollbildschirm B&G Zeus Touch

Kunden erhalten die Verbindungsmöglichkeit von Logbuchapplikation und MFD entweder als Ergänzungsmodul TripCon-MFD-Control (MFD/C) für bestehende TripCon-Installationen zum Verkaufspreis von 99€ inkl. MwSt. oder als separate Programm-Edition TripCon- MultiFunktionsDisplay (MFD) die neben den Grundfunktionalitäten des Logbuchs einschließlich der Datenübernahme vom GPS die vollständigen Steuermöglichkeiten für das MFD bereithält. Der Verkaufspreis liegt bei 199 Euro inkl. MwSt.

Weitere Neuerungen in der TripCon Version 4.0 ist die vollständige Unterstützung von Windows 8 (PC und Tablett), ein noch schnelleres Datenbanksystem sowie flexiblere Eingabemöglichkeiten für manuelle Parameter.

Während des Törns oder später können Fotos oder persönliche Anmerkungen ergänzt und
als komfortabler Report per Knopfdruck ausgegeben werden. Das Handling ist einfach und erspart die leidlich bekannten Komplikationen beim Aufbereiten der Törnbilder für eine Präsentation.

„TripCon – Das Digitale Logbuch“ ist nun seit fünf Jahren auf dem Markt für nautische Software verfügbar und ermöglicht aufbauend auf einem modernen Datenbanksystem unter anderem:
• die automatische und manuelle Erfassung aller Logbuch-relevanten Daten der Bord-Messgeräte
• die Ergänzung der Einträge durch Bilder, Audio/Video-Sequenzen und Freitext-Bemerkungen
• die Einbindung von Wetterinformationen aus verschiedenen Quellen
• die umfassende Verwaltung von Schiffen, Crew-Mitgliedern und Logbuch-Parametern
• die komfortable Törn-Auswertung durch Print-Reports, über Google Earth, als Diashowoder per LiveReport an E-Mail-Empfänger, Webseiten oder einen Facebook-Account

Hier ein Beispiel, wie Ihr Reisebericht aussehen kann.

FAQ: Wozu ist der gelbe Draht an dem Simrad NSS7?


Frage: Wozu ist der gelbe Draht an der Simrad NSS7 / NSS8 / NSS12 ?

Antwort: Das ist die Anschalt-Kontrolleitung.
Sie kann auf 3 Arten verwendet werden.

1. Nicht angeschlossen: Das NSS Display wird nur über den Power Knopf angeschaltet.

2. An 12V angeschlossen: Das NSS startet wenn 12V anliegt, z.B über den Batteriehauptschalter oder über die Motor Zündung.

3. An andere Simrad Geräte mit der gelben Leitung angeschlossen, dann gibt es zwei Möglichkeiten:
a) als Master im Menue eingestellt – alle anderen Geräte werden mit angeschaltet wenn das NSS angeschaltet wird.
b) als Slave im Menue eingestellt – das NSS schaltet sich ein wenn ein anderes Master Gerät eingeschaltet wird.

Es können auch mehrere Geräte als Master eingestellt werden, dann ist es egal welches Gerät eingeschaltet wird, immer werden auch die anderen (Master und Slave) Geräte eingeschaltet. So wird zum Beispiel der Simrad Sonic Hub immer mit eingeschaltet, egal an welchem NSS die Power Taste gedrückt wurde.

vom Matthias Busse

FAQ: Wie verbinde ich den Simrad NSS7 mit meinem Simnet an Bord?


Frage: Wie verbinde ich den Simrad NSS-7 mit meinem Simnet an Bord?

Antwort: Die NSS Serie von Simrad hat jetzt auch einen NMEA2000 Eingang und keinen SimNet Eingang mehr. Um das Display in ein bestehendes Simnet einzubinden können Sie das Micro-C Kabel weiblich auf Simnet Kabel verwenden.
Ggf. benötigen Sie noch einen 3-fach Verteiler und Simnet Kabel zum Display.

Das gilt für die Simrad NSS7, NSS8 und NSS12 Displays.

Weitere Informationen zu Simnet und NMEA2000 finden Sie unter nmea.de

von Matthias Busse