Neu: Yacht Devices NMEA0183 / SeaTalk 1 / WiFi Router YDWR-02


Wir haben jetzt neu im Programm den Yacht Devices NMEA0183 WiFi Router YDWR-02

Er verbindet NMEA0183 Bordinstrumente, Plotter, AIS, Funkgerät usw. und kann diese Daten auch zu einem Tablet per WiFi übertragen. Mit dem SeaTalk Anschluß können sogar Raymarine und Autohelm Instrumente eingebunden werden.
Durch den installierten WebServer kann man einfach mit einem Browser die Textdaten und z.B. die Windgrafik auf dem Handy ansehen.

Natürlich können die Daten auch an ein Seekarten-App übergeben werden. Zum Beispiel OpenCPN, iNavx, Navionics Boating App, MaxSea und andere. Er unterstützt TCP und UDP gleichzeitig.

Die NMEA0183 Daten Ein- und Ausgänge haben eine einstellbare Geschwindigkeit und können Datensätze zu anderen Ausgängen weiterreichen.

Advertisements

Yacht Device Engine Gateway YDEG-04N für Volvo Penta Motor 5.7 GXI-J


Unsere Liste mit den Motoren erweitert sich ständig.

Unser Yacht Device Engine Gateway YDEG-04N  wurde an einem Volvo Penta 5,7 GXI-J verbaut.


Das Gateway YDEG-04N setzte die Volvo Penta Motordaten erfolgreich auf NMEA2000 um. Diese konnten einwandfrei auf einem Raymarine c97 Display dargestellt werden.

Sie benötigen noch ein Yacht Devices EVC/Vodia 8-Pin Adapter Kabel

Weitergehende Informationen finden Sie in einem anderen BLOG-Beitrag

von Axel Scheel

Raymarine Anzeige für 2 Motoren Volvo Penta


An Bord vorhanden sind 2 Volvo Penta Motoren und zwei EVC Displays für den Steuerbord- und Backbordmotor. Dann ein Raymarine Display a95 mit Lighhouse II Software V 19 und ein SeaTalkNG Netzwerk.

Der Kunde hatte 2 x das Engine Gateway von Yacht Devices YDEG-04R bestellt, beim Einstecken am Steuerbord EVC Display aber festgestellt dass ein Interface schon beide Motoren unterstützt, da in seinem Fall die Motordaten im Volvo Bus zusammengeführt werden.

Hier die Anzeige auf dem Raymarine Plotter:

Der Kundenkommentar:
„Es war ganz einfach. Ich hab den Adapter zwischen dem Drehzahlmesser Instrument Steuerbord und dem SeaTalk NG angeschlossen. Ging alles sofort. Funktioniert allerdings nur bei EVC.
Alles was auf dem Display angezeigt werden kann hab ich jetzt auch im Plotter. Fehlt nur noch die Tankanzeige und Trimmklappen. Aber die sind auch nicht im Display anzeigbar. Das muss ich mir nochmal anschauen.“

Verwendet wurden:
1 x YDEG-04R
1 x Raymarine 5-fach Verteiler
1 x Raymarine STNG Backbone Kabel

Beim Raymarine a65/a67 Display die Yacht-Devices YDTA-01 Tankanzeige integrieren


Nachdem Sie Ihren Yacht-Devices YDTA-01 programmiert haben können Sie auch schon starten.
Hier haben wir noch einmal die Möglichkeiten zusammengestellt.

Es ist wichtig, das Sie jedem Geber, mit seiner Aufgabe, programmiert haben.

# Tank Nummer
TANK=1 # möglich sind: 0 bis 15

# Tank Typ
FLUID=WASTE # möglich sind: DIESEL, WATER, WASTE, LIVEWELL, OIL, SEWAGE, GASOLINE

Durch diese Keywords erkennt das a65/a67 MFD, über den NMEA2000 Bus, welche Daten, wo angezeigt werden.

So werden die Anzeigen in der Raymarine Lighthouse II Version 19 Software eingestellt.

Im Startbildschirm wählen Sie das Menue „Daten“

Sie erhalten nun z.B. folgende Anzeige:

Wir wollen die Kraftstoffanzeige 1 in eine Schmutzwasser Anzeige ändern.
Dazu halten Sie nun die Kraftstoff 1 -Anzeige länger gedrückt. Es erscheint
ein Menu mit diversen Einträgen.

Durch scrollen bewegen wir uns auf den Menuepunkt „Tanks“

unter „Tanks“ wählen wir nun Schmutz Wasser aus.

Nun können Sie noch das Erscheinungsbild ändern. Entweder als grafische Darstellung oder als einfache Zahl.

Ich wähle die grafische Darstellung aus. Dies ist aber eine persönliche Sache.

Mit dem „X“, rechts oben, beenden Sie den Einstellungsmodus.
Der Tank erscheint auf Ihrem Bildschirm.

In der aktuellen Software Version Lighthouse II V 19 unterstützt Raymarine nur:
2 Treibstoff Tanks
1 Frischwasser Tank
1 Grauwasser Tank
1 Schmutzwasser Tank
1 Ködertank
Und hier jeweils den Füllstand in % Grafisch oder als Zahl.

Das ist etwas dünn, da NMEA2000 bis zu 16 Tanks (0-15) für jede Tankart ermöglicht. Zumindest bei Frischwasser wäre ein weiterer Tank schön. Dann kann man vielleicht dafür auf den Ködertank als 2. Frischwasser Anzeige ausweichen. Hier kann Raymarine noch deutlich besser werden. Andere Hersteller wie Garmin können das besser.

Neuere Displays von Raymarine mit Lighthouse III 3.6.32 Software können bis zu 5 Karftstoff Tanks anzeigen. Bei Frischwasser usw. sind sie aber immer noch bei einem Tank.

Stand 2018

von Axel Scheel

Raymarine ST60 / ST60+ Instrumente auf dem Tablet / iPad anzeigen


Wenn Raymarine ST60 / ST60+ oder Autohelm ST50 Instrumente, wie Log, Lot, Wind auf dem Android Tablet oder Apple iPad / iPhone angezeigt werden sollen können Sie folgende Teile einsetzen.

1. Übersetzen von SeaTalk 1 zu SeaTalkNG

Dieser Übersetzer nimmt die alten Daten aus dem SeaTalk1 Netz und übersetzt sie in die neue Welt zu SeaTalk NG.
– Raymarine ST60 & ST60+ Displays können mit dem Flachstecker direkt angesteckt werden.
– Die älteren Autohelm ST50 Displays mit Rundstecker müssen 3-adrig (rot / gelb / Schirm) über extra Klemmen angeschlossen werden.

Die beiden beiliegenden blauen Abschlußwiderstände werden auf die blauen Stecker des Verteilers gesteckt.
Die rot/schwarze 12V Stromversorgung das SeaTalkNG kann bei einem so kleinen Netz weggelassen werden, wenn es aus dem SeaTalk 1 Netz den Strom bekommt.

2. SeaTalkNG zu WiFi übertragen

In einen weissen Abgang des Übersetzers kommt das Yacht Devices WiFi Gateway SeaTalkNG.
Nun können Sie sich mit dem Tablet verbinden:
– WiFi Netzwerk: YDWG
– Passwort: 12345678
und dann in einem WebBrowser (Safari / Google oder ähnliches) auf die Seite 192.164.4.1 gehen.
Im WebBrowser können Sie sich jetzt die Daten von Log, Lot, Wind anordnen wie Sie es mögen.

Die Bordinstrumenten Daten können auch in einer Navigations App z.B. iSailor oder iNavX oder einer Logbuch Software z.B. 2K Yachting verwendet werden. Und natürlich auch viele andere Apps die Instrumenten Daten einlesen können. Fragen Sie dazu den App Entwickler ob er NMEA0183 Daten über WiFi einlesen kann. Meist ist aber auch angegeben welche Daten gelesen werden können.
Dazu wählt man in der App den TCP Port 1456 aus und die Daten stehen auch hier zur Verfügung.

von Matthias Busse

Raymarine eS75 HybridTouch mit Lighthouse III Software im Angebot


Wir haben jetzt das Raymarine eS75 Display im Angebot für 899 € solange der Vorrat reicht.
Mit diesem Display haben Sie alle Möglichkeiten für eine moderne Navigationselektronik.
Wird mit der neuen Lighthouse III Software ausgeliefert.

Raymarine Quantum 2 CHIRP Puls Kompressions‐Radar mit Doppler‐Technologie


Raymarine Doppler‐Radartechnologie macht es einfach, potenziell gefährliche Ziele bei der Navigation in stark befahrenen Gebieten zu erkennen. Der Dopplermodus der neuen Quantum 2 Solid State CHIRP Radarantenne hebt bewegte Radarechos sofort hervor und kennzeichnet sie farblich, um anzuzeigen, ob es sich um ein‐ oder ausgehende Ziele handelt. Eingehende Ziele werden in Rot, ausgehende in Grün und feste Ziele werden in einer neutralen dritten Farbe codiert. Durch diese Farbkodierung können Eigner schneller Ziele in Bewegung erkennen und Kollisionen vermeiden.

Des weiteren ist die neue Funktion „Safety Sector“ verfügbar, die stationäre und langsame Ziele, die sich auf der Route des Schiffes befinden, weiter hervorhebt. Dieses exklusive Feature von Raymarine stellt sicher, dass langsame und unbewegliche Ziele, wie z. B. aufgestoppte Schiffe,  Paddelboote, Navigationshilfen, Felsen und andere Objekte nicht übersehen werden. Der Safety Sector schafft eine unsichtbare Zone von 5° Breite und 200 Meter vor dem Schiff. Alle Ziele, die sich in dieser Zone befinden, werden rot markiert, um die Sichtbarkeit zu maximieren und auf bevorstehende Kollisionen hinzuweisen.

Quantum 2 liefert eine überragende Situationswahrnehmung mit vollautomatischer MARPA‐Zielverfolgung. Die Zielverfolgungsalgorithmen der Quantum 2 wurden unter anderem für SAR‐Rettungsboote entwickelt. Durch die schnelle, genaue und stabile Performance ist sie die perfekte Wahl um stetig über den umliegenden Verkehr informiert zu werden.

Darüber hinaus verfügt die Quantum 2 über die gleichen Funktionen und Eigenschaften der bekannten Quantum Radarantenne, wie z. B. kabellose Verbindungsmöglichkeit mit den Multifunktionsdisplays, kompaktes Design und geringes Gewicht. Die Quantum 2 hat eine maximale Reichweite von 24 Seemeilen (12 Seemeilen im Doppler‐Modus) und ist kompatibel mit Raymarine Axiom, Axiom Pro, eS Serie und gS Serie, die mit der LightHouse Software 3.4 oder höher arbeiten. Das Software‐Update für Version 3.4 wird voraussichtlich Ende März / Anfang April als Download zur Verfügung stehen.

Die ersten Quantum 2 Antennen werden voraussichtlich Anfang April ausgeliefert. Zu Anfang wird es wie üblich wieder etwas mit der Auslieferung stocken, da die Vorbestellungen erst ausgeliefert werden müssen.

Es wird 3 Versionen geben:
Quantum 2 mit 10m Stromkabel (Datenübertragung per WiFi)
Quantum 2 mit 10m Strom- und 10m Datenkabel
Quantum 2 mit 15m Strom- und 15m Datenkabel