FAQ: Raymarine ST6002 ersetzen durch p70


Frage: Ich möchte mein Raymarine ST6002 Autopiloten Display ersetzen durch ein farbiges p70 Bedienteil.

Antwort: Das ST6002 Bedienteil (wie auch ST7002 / ST8002) wird über SeaTalk 1 an die S-Kurscomputer (S1/S2/S3/S1G/S2G/S3G) und die SPX Kurscomputer (SPX-5 Rad/SPX-5 Pinne/SPX-10/SPX-30) angeschlossen

Wenn Sie einen S-Kurscomputer haben, können Sie das p70 / p70R Display mit einem SeaTalk NG zu SeaTalk 1 Adapterkabel direkt an das bereits vorhandene SeaTalk 1 Kabel mit einem 3-fach Verteiler anschließen.

Wenn Sie eine SPX-Kurscomputer haben wird das p70 / p70R Display über SeaTalk NG angeschlossen. Hier benötigen Sie dann noch einige SeaTalk NG Netzwerk Komponenten oder gleich das SeaTalk NG Starter Set.

Ein Hinweis: Der Seatalk NG zu SeaTalk 1 Übersetzer kann für den Autopiloten nicht verwendet werden. Er ist für Instrumenten Daten geeignet, aber er übersetzt die Autopiloten & Kalibrationsdaten nicht.

von Matthias Busse

Werbeanzeigen

Erfahrungsbericht: SPX-5 Radpilot Installation



Beim Sailmagazin ist ein Erfahrungsbericht zur Installation des Raymarine SPX5 Radpiloten in englisch erschienen. Für alle Engländer unter Euch, ein lohnenswerter Artikel.
Hier der Bericht.

von Matthias Busse

Kann ich meine Autohelm Windanlage an den Raymarine Autopiloten anschliessen?


Frage: Kann ich meine Autohelm Windanlage an den Raymarine SPX Autopiloten anschliessen um nach dem Wind zu fahren?

Antwort: Sie können eine Autohelm Windanlagen mit SeaTalk Ausgang (z.B. ST50 Wind) an den SPX Kurscomputer direkt über SeaTalk anschließen und dann den Autopiloten umstellen, sodass er nicht mehr nach dem eigenen Kompaß fährt, sondern jetzt den Windwinkel konstant hält. Das geht natürlich auch mit den Raytheon ST60 Wind und der ST60+ Windanlage von Raymarine.

von Matthias Busse

Raymarine SPX-5 Radpilot


Raymarine SPX 5 Radpilot

Der SPX-5 Radpilot ist für Yachten mit einer maximalen Verdrängung von 7,5 t und einer Bootslänge bis maximal 12,30 m konzipiert. Der Einbau der Anlage wird durch den vollverkapselten Radantrieb vereinfacht. Das gesamte System besteht aus 4 Komponenten. Die ST 6002 Bedieneinheit, einem Kurscomputer mit Drehbewegunssensor, einem abgesetzten Fluxgate Kompasssensor und der MK II Antriebseinheit für das Rad. Das ST 6002 Autopiloten Display kann innerhalb eines Raymarine Seatalk Systems als Tochteranzeige für weitere Navigationsdaten genutzt werden. Kursdaten können natürlich auch von einem NMEA GPS oder Seekartenplotter an den SPX 5 Radpiloten übertragen werden.

Von Jessica Lenz